Luft für Geld

DVR rügt Pfennigfuchsen zulasten der Sicherheit
auto.de Bilder

Copyright: DVR/Initiative Reifenqualität

Deutsche Autofahrer sind Kontroll-Muffel – jedenfalls in Bezug auf ihr Fahrzeug: 20 Prozent der Pkw sind mit ungenügendem Luftdruck unterwegs und fahren dadurch teurer und unsicherer als nötig. Und dieser Wert könnte in Kürze sogar noch verschlechtern, warnt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR).

Dann nämlich, wenn Tankstellen zunehmend Geld für das Messen des Luftdrucks verlangen. Und genau das geschehe momentan. „Wenn das Luftauffüllen Geld kostet, befürchten wir, dass noch mehr mangelhafte Reifen auf den Autos zu finden sind“, so DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf.

Daher fordert der DVR, dass die Korrektur des Reifendrucks auch weiterhin als Serviceangebot der Tankstellen kostenlos bleibt. Mehr Kontrolle statt weniger lautet das Motto zugunsten von mehr Sicherheit, am besten bei jedem Tankstopp. Der Bremsweg erhöht sich schon bei 0,5 bar zu wenig um zehn Prozent, dazu kommen eine geringere Fahrstabilität in Kurven sowie höherer Verbrauch und Verschleiß. Und auch über den Luftdruck hinaus ist Kontrolle wichtig. Ölstand, das Scheiben- oder Kühlwasser sowie die Scheibenreinigung gehören regelmäßig auf den Prüfstand – laut dem DVR ein Service, der für jede Tankstelle selbstverständlich sein sollte.

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Die LiveWire bietet dank ihres tiefen Schwerpunkts reichlich unkomplizierten Kurvenspaß.

Harley-Davidson LiveWire: Kaum Sound, viel Fun

Fiat Ducato: Geboren, um ein Camper zu werden

Fiat Ducato: Geboren, um ein Camper zu werden

Fiat 1.2 Lounge.

Unser All-Time-Favourite: Der Fiat 500 1.2 Lounge

zoom_photo