Jahreslaufleistung

Ein Pkw legt im Schnitt 14.259 Kilometer pro Jahr zurück

Stauprognose: Viel Ausflugsverkehr erwartet Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/ADAC

14 259 Kilometer betrug die durchschnittliche Fahrleistung deutscher Pkw im Jahr 2013. Die rund 43 Millionen Pkw wiesen nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes dabei mit 611 Milliarden Kilometern (87 %) auch den mit Abstand größten Anteil an der jährlichen Gesamtfahrleistung in Deutschland zugelassener Kraftfahrzeuge von insgesamt etwa 705 Milliarden Kilometern aus. Die insgesamt rund 65 000 zugelassenen Lieferwagen, Transporter und Pick-ups bis 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht kamen auf eine gemeinsame Fahrleistung von 39 Milliarden Kilometern (5 %) Sattelzugmaschinen legten im Jahr durchschnittlich 102 832 Kilometern, Omnibusse mit 55 224 Kilometern und Lkw über 6 Tonnen mit 41 063 Kilometern die weitesten Entfernungen zurück. Motorräder und Kraftroller kamen im Mittel auf knapp 2400 Kilometer Jahreslaufleistung.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Honda Civic Type R 003

Aufgeschnappt: Honda Civic Type R

Honda HR-V.

Vorstellung Honda HR-V: Der Schwachstrom-Elektriker

Ford Bronco Sport.

Ford Bronco Sport: Hier wird das Abenteuer simuliert

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Paul

Juli 6, 2015 um 6:11 pm Uhr

Da stellt sich doch die frage, warum sehr viele wenigfahrer ein Dieselfahrzeug kaufen, weil sie nicht rechnen können? Menschen die viel fahren, für die ist der Dieselmotor konzipiert. Ein Diesel muss Rollen, ein LKW Motor am besten von morgens bis abends. Die Pkw Fahrer mit ihren 5 bis 15 km Morgens und abends nutzen ihren Trecker nur im kalten Bereich, und kommen so erst garnicht in den wirtschaftlichen Bereich des Motors. Ein Benzinmotor wird wesentlich schneller warm, und daher schneller im optimalen Arbeitsbereich um sparsam zu fahren. Hinzu kommt der Kaufpreisunterschied, Versicherung und Steuer sind beim Diesel teuerer, die Wartungskosten sicher auch, und wenn die stinkenden Nageltiere in die Jahre gekommen sind, erreichen sie die umweltwerte nicht, und kommen dank ihrer roten umweltplakette nicht in die Städte rein, somit will sie zurecht niemand mehr als Gebrauchtwagen haben, und hin ist der bessere wiederverkaufswert. Aber die Rußpartikel werden fleißig weiter verteilt. Auch junge Menschen, die kleine Kinder haben, versauen deren Umwelt. Irgendwie seltsam, wo man doch heute mit Kindern wie mit rohen Eiern umgeht.
Ist auch gut so, aber dann auch Gehirn einschalten.
Ein Benziner ist günstiger in allen Werten und schont die Umwelt und die neueren haben auch Turbo, wenn es sein muss. Wir haben nur die eine Erde.

Comments are closed.

zoom_photo