Endlich Sommer: Prima Klima im Auto
Endlich Sommer: Prima Klima im Auto Bilder

Copyright: GTÜ

Heiße Kiste: Der Sommer hat für viele Autofahrer auch seine Schattenseiten. Was also tun, wenn die Temperaturen 30 Grad Celsius deutlich übersteigen? Wie funktioniert die Klima-Anlage am besten? Auch für kurze Strecken gilt: Wenn das Auto stark aufgeheizt ist, sollte es zunächst einen schnellen Luftaustausch geben. Also die Fenster öffnen und die warme Luft im Innenraum nach außen lassen. Erst dann ist es sinnvoll, die Klima-Anlage bei wieder geschlossenen Fenstern für einige Minuten mit voller Kraft arbeiten zu lassen.

Wenn es draußen extrem heiß ist, kann auch der Umluft-Modus zu einer schnelleren Abkühlung beitragen, weil nicht ständig warme Luft von außen ins Auto dringt. Allerdings sorgt der Umluft-Modus gerade in einem voll besetzten Auto relativ schnell für eine geringere Sauerstoff-Konzentration. Daher sollte er nicht dauerhaft genutzt werden, raten die Experten der Auto Zeitung.Generell gilt, dass die Klima-Automatik nicht zu kalt eingestellt werden sollte. Wenn im Auto unter 20 Grad Celsius herrschen und draußen schwüle Luft mit über 30 Grad Celsius vorhanden ist, drohen beim Aussteigen Kreislauf-Probleme. Etwa fünf bis zehn Minuten vor der Ankunft sollte die Klima-Anlage unabhängig von der Temperatur wieder ausgeschaltet werden, damit das Kondenswasser am Verdampfer der Klima-Anlage abtrocknen kann.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi A3 Sportback 35 TFSI Stronic.

Anziehend: Der Audi A3 Sportback 35 TFSI S-Tronic

Mercedes-Benz GLE 400 d Coupé.

Mercedes-Benz GLE Coupé: Straffer und schöner

Triumph Tiger: Aus Acht mach Neun

Triumph Tiger: Aus Acht mach Neun

zoom_photo