Energieforscher: Erdgas statt Öl fürs Auto

Energieforscher: Erdgas statt Öl fürs Auto Bilder

Copyright: auto.de

Angesichts der stetig steigenden Kraftstoffpreise hält Energieforscher Steffen Bukold vom Hamburger Forschungsbüro „EnergyComment“ erdgasbetriebene Fahrzeuge für eine echte Alternative. Eine Entspannung der Benzin- und Dieselpreise sei langfristig nicht zu erwarten, da der Rohölpreis nicht mehr stark sinken könne. Dafür sorge unter anderem der schwache Eurokurs und eine Reihe an geopolitischen Risiken und Versorgungsausfällen.

Außerdem sei Öl bekanntlich ein knappes Gut – eine Tatsache, die sich auch durch neue Technologien, die zur Ölförderung eingesetzt werden, nicht wegdiskutieren lasse. Autofahrern rät Bukold daher, vom Öl – also Benzin oder Diesel – zu alternativen Antrieben wie beispielsweise dem Erdgas zu wechseln. Denn die Umweltbelastung durch die Emissionen sei geringer, die Preisschwankungen halten sich in Grenzen und eine Verknappung sei nicht in Sicht.

Nach Angaben des ADAC kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten Durchschnitt aktuell 1,692 Euro. Ein Kilogramm Erdgas liegt dagegen bei 1,07 Euro*. Umgerechnet auf den Energiegehalt von einem Liter Super sind das laut der Initiative Erdgas mobil vergleichsweise 0,69 Cent pro Liter.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

Ford E-Transit

Ford E-Transit kommt im Mai auf den Markt

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

zoom_photo