Erfolgreiche Hybridbus-Strategie von Volvo
Erfolgreiche Hybridbus-Strategie von Volvo Bilder

Copyright: hersteller

Die Volvo Bus Corporation (VBC) bietet ab 2014 im Stadtbus-Segment ausschließlich Hybridbusse mit Euro-6-Dieselmotoren an. Die Abgasnorm Euro 6 erfüllen ab diesem Zeitpunkt alle Volvo Busse mit der Parallelhybrid-Technologie und mit dem neuen „kleinen“ Euro-6-Vierzylinderdiesel. In Kombination mit dem weiterentwickelten Volvo-I-Shift-Getriebe ergibt sich bei Verlassen einer Haltestelle ein ruckfreies, leises und emissionsloses Anfahren im Elektromodus. An den Haltestellen schaltet der Dieselmotor ab. Neben der Umweltschonung verweist VBC auf eine verbesserte Wirtschaftlichkeit mit bis zu 39 Prozent geringerem Kraftstoffverbrauch.

Der Volvo-Hybridantrieb ist in europäischen Zwölf-Meter-Solobussen bis hin zu 18-Meter-Gelenkbussen ebenso einsetzbar wie in britischen Doppeldeckern oder südamerikanischen Hochbodenbussen. So hat der schottische Busbetreiber Lothian Buses 20 Hybridbusse Volvo 7900 H bestellt, die VBC als erste Hybridfahrzeuge in Euro-6-Ausführung Anfang 2014 an den Kunden übergeben wird. Das Unternehmen setzt seit 2012 zehn Euro-5-Hybridbusse Volvo 7900 H ein und konnte dabei erhebliche Kraftstoffeinsparungen realisieren. Mit der Auslieferung von 17 Hybridbussen im Oktober stieg die Zahl der in den norwegischen Städten Oslo, Trondheim und Hamar laufenden Volvo 7900 H beim Unternehmen Nettbus Øst auf 43. Mit insgesamt rund 80 Fahrzeugen ist Norwegen derzeit der größte Markt für Volvo-Hybridbusse. Im Volvo-Heimatland Schweden läuft seit Mai 2013 ein Feldtest in Göteborg, bei dem drei Plug-in-Hybridbusse von Volvo im Einsatz sind.

Eine erste Zwischenauswertung ergab 61 Prozent Gesamtenergie- und 81 Prozent Kraftstoffersparnis im Vergleich zu einem herkömmlichen Euro-5-Dieselbus. Trotz einiger langer Steigungen auf der Strecke laufen die Hybridbusse rund 85 Prozent ihrer Betriebsdauer im Elektromodus, wobei die am Test beteiligten Fahrer vor allem das ruhige, vibrationsfreie Fahren schätzen. Die Gesamtdauer des Feldtests ist auf 10 000 Betriebsstunden angesetzt, die im Laufe des Jahres 2014 erreicht sein sollen. Parallel dazu ist ab 2014 für die Stadt Stockholm ebenfalls ein Großversuch mit acht Euro-6-Plug-in-Hybridbussen angesetzt. Zu den weiteren Städten, die bereits eine Absichtserklärung über den Einsatz von Plug-in-Hybridbussen innerhalb der nächste beiden Jahre mit VBC unterzeichnet haben, gehört auch Hamburg.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Bugatti Centrodieci schafft den Anschluss

Der Bugatti Centrodieci schafft den Anschluss

Mercedes EQS.

Mercedes-Benz EQ S Erlkönig

Kia X-Ceed startet bei 21 390 Euro

Kia X-Ceed startet bei 21 390 Euro

zoom_photo