Getarntes Update

Erlkönig: Skoda Kodiaq Facelift
auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Die Zeit wird reif für ein erstes Update des Skoda Kodiaq, das große SUVs der tschechischen Firma, das im September 2016 ans Licht kam. Wir werden den upgedateten Kodiaq wahrscheinlich im kommenden März auf dem Genfer Salon sehen.

Optische Änderungen sind noch schwer zu erkennen

Äußere Modifikationen sind an dieser Stelle schwer zu erkennen mit dem Grad der Tarnung, mit dem wir es noch zu tun haben. Sie beschränken sich jedoch auf vordere und hintere Stoßfänger sowie Beleuchtungskörper. Der Innenraum erhält garantiert frische Materialien und eine bessere Konnektivität.

Skoda Kodiaq Facelift.

Copyright: auto.de

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi A4 Limousine.

Audi A4: Seinen Vorgängern verdankt Audi den Quattro

ARI 458.

Der kleinste Elektrotransporter kommt aus Leipzig

Angenehmer Reisekombi im noch kompakten Format: das Mercedes C-Klasse T-Modell.

Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell: Einstieg nach Maß

zoom_photo