X6 M

Erste Fahrt im BMW X6 M – Schluß mit lustig
Erste Fahrt im BMW X6 M - Schluß mit lustig Bilder

Copyright: BMW

Erste Fahrt im BMW X6 M - Schluß mit lustig Bilder

Copyright: BMW

Erste Fahrt im BMW X6 M - Schluß mit lustig Bilder

Copyright: BMW

Erste Fahrt im BMW X6 M - Schluß mit lustig Bilder

Copyright: BMW

Erste Fahrt im BMW X6 M - Schluß mit lustig Bilder

Copyright: BMW

Erste Fahrt im BMW X6 M - Schluß mit lustig Bilder

Copyright: BMW

Erste Fahrt im BMW X6 M - Schluß mit lustig Bilder

Copyright: BMW

Erste Fahrt im BMW X6 M - Schluß mit lustig Bilder

Copyright: BMW

auto.de Bilder

Copyright: BMW

Erste Fahrt im BMW X6 M - Schluß mit lustig Bilder

Copyright: BMW

Erste Fahrt im BMW X6 M - Schluß mit lustig Bilder

Copyright: BMW

Am Anfang war das Grollen. Nein, nicht das der ewigen Gegner der SUV-Mode und das der BMW –Jünger der alten Schule, sondern das der vier Unterarm dicken Auspuffrohre. Denn noch ehe man den neuen BMW X6 M richtig sieht, hört man ihn. Sein 4,4 Liter Turbo V8 ist nämlich ein aufgeweckter Bursche, der es nicht lassen kann, seiner Umwelt die ihm angeborene Lebensfreude erregt mitzuteilen. Das der so durchtrainiert daherkommende SUV nun ausgerechnet von BMW kommt, mag den einen oder anderen vielleicht wundern, wähnte man die Münchner doch seit dem Erscheinen der Elektromobile i3 und i8 eher auf dem Öko Tripp. Doch das das eine sehr gut auch mit dem anderen geht, wenn man es nur intelligent anfasst, macht die Fahrt im X6 M deutlich.

Zeig was du hast

Da wäre zunächst die Optik. Dezent, nein dezent ist er nun wirklich nicht, der X6 M. Fette 20 Zöller (21 Zoll gegen Aufpreis), ein monströser Kühlergrill und eine Silhouette die bereits bei der X6 M Erstausgabe für reichlich Diskussionen sorgte. Die können dem, der sich für das Auto entscheidet aber eigentlich egal sein, schließlich hat er die rund 118.000 Euro ja bei vollem Bewusstsein verdient und ausgegeben. Dafür darf man ihn gerne ein wenig bewundern, so wie in den USA, wo die Passanten freudig den Daumen nach oben zeigen, statt mit dem Schlüssel neidisch den Lack des Beau durchpflügen. Das der 4,90 Meter lange X6 M in der Stadt natürlich nicht so praktisch wie ein BMW Einser ist, dürfte klar sein, aber wer einmal erlebt hat, wie bequem vier Personen auf langen Strecken untergebracht sind, der wird anfangen, das Auto zu mögen. Der Fahrer tut dies sowieso ab dem Einsteigen, profitiert er doch von den hervorragend sitzenden vollelektrischen Sportsitzen und der hohen Übersichtlichkeit der Armaturenanlage. Apropos Übersicht: Die ist natürlich nach hinten mies, aber wofür gibt es Rückfahrkameras und Parkpiepser.
Erste Fahrt im BMW X6 M - Schluß mit lustig

Copyright: BMW

Volle Fahrt voraus

Nun fährt man im X6M natürlich meist vorwärts und dafür ist es gut, dass BMW mit den Pferden unter der buckligen Haube nicht gespart hat. Der Biturbo V8 wurde gründlich überarbeitet und presst nun stattliche 575 PS in den Antriebsstrang. Mit den 750 Newtonmetern muss sich vor allem die Achtgang Automatik herumärgern, die nun auch eine Launch Controll für optimale Beschleunigungssprints anbietet. Im Alltag kann sie aber auch ganz soft sein und wechselt zielsicher die Gänge, ohne dass es manueller Eingriffe des Fahrers via Schaltpaddel am Lenkrad bedarf. Ist Traktion gefragt verteilt das Getriebe dank regelbarer Lamellenkupplung bis zu 100% auf die Vorder-oder Hinterachse. X-Drive nennen die das bei BMW, doch das Vorwärtskommen ist im X6M alles andere als eine große Unbekannte, sondern eine ziemlich sichere Sache. Das es bei freier Bahn nicht nur sicher, sondern auch sehr schnell ist, im sportlichsten SUV unterwegs zu sein, belegen die nackten Zahlen. Das 2,2 Tonnen Gefährt erreicht die 100 km/h Marke nach nur 4,2 Sekunden und der bis 330 km/h reichende Tacho macht deutlich, dass die abgeregelten 250 km/h nur eine Etappe auf dem Weg zur Spitze von 280 km/h sind. Gut , dass BMW da auch die Bremsen überarbeitet hat und an Vorder-und Hinterachse dem X6 M Compound-Bremsen aus dem Motorsport verpasst hat. Natürlich mit gelochten und geschlitzten Scheiben, sowie farbigen Bremssätteln – schließlich will man auch zeigen, was man hat.
Erste Fahrt im BMW X6 M - Schluß mit lustig

Copyright: BMW

Geliebte Unvernunft

Wer nun angesichts dieser Daten den Untergang des Abendlandes befürchtet und irritiert den Spritrechner rausholt, hat den M nicht verstanden. Klar braucht der X6M Kraftstoff und bei Freude spendendem Lastbetrieb sogar reichlich (es mögen dann so um die 18 Liter sein), nur fahren zum einen X6 M Fahrer mit ihrem Gefährt nicht dreimal wöchentlich Hamburg-München, zum anderen ist die Zahl derer, die sich das unbestrittene Vergnügen dieses Sport- SUV gönnen überschaubar. Angesichts der Qualitäten des aktuellen Modells hofft man in München auf wachsende Zahlen, schließlich tragen gerade die reichlich ausgestatteten Luxusmodelle einen gehörigen Beitrag zur Deckung der Entwicklungskosten aller Modelle bei - auch der Sprit Sparer oder Elektroautos. Und wer partout der Form des BMW X6 nichts abgewinnen kann- für den gibt es ja auch noch den X5. Auch als M.
Erste Fahrt im BMW X6 M - Schluß mit lustig

Copyright: BMW

Fazit

Der X6M ist ein Bekenntnis zum Fahrspaß und zur Unvernunft. Sein perfekter Antriebsstrang zeigt, was heute technisch möglich ist und wie es mit Elektronik gelingt aus dem eben noch gemütlichen SUV einen Performance Racer zu machen. Daneben beherrscht der X6M nahezu alles, was es an Entertainment und Connectivity Lösungen für ein Auto derzeit gibt. Das das Gesamtpaket allerdings kein Schnäppchen ist, ist der einzige Wehrmutstropfen an dem polarisierendem Auto.

Technische Daten BMW X6 M

Maße und Gewichte
Länge/Breite/Höhe: 4,90/1,98/1,68 m
Radstand: 2,93 m
Wendekreis: 12,8 m
Leergewicht: ab 2.265 kg
Zu­ladung: 685 kg
Anhängelast (gebr./12 %): 2.950 kg
Kofferraum­volumen: 550-1.525 l
Tankinhalt:  85l
Benziner: X6M: Leistung 423 kw/575 PS, max. Drehmoment 750 Nm bei 2.200-5.000/min, 0–100 km/h in 4,2 s, Spitze 250 km/h (abgeregelt) sonst 280 km/h; Normverbrauch 11,1 l S/100 km, CO2-Ausstoß 258 g/km; Euro 6; lieferbar mit Achtgang Automatikgetriebe, ab € 117.700,- .

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Lüderitz

Februar 8, 2015 um 1:28 pm Uhr

Lüderitz wird jetzt mit Klicklauten der San ausgesprochen, für Deutsche eine nicht gleichmäßig zu beherrschende Phonetik. Aber zuerst muss ich mir in Zimbabwe eine weitere Farm kaufen, bevor der X6M über die Schotterpisten zu jagen ist. Das wird lustig, da diese in Namibia schwer zu beherrschen sind, wie die Todesrate von 12 Menschen 2014 verrät. Einfacher Überschlag geht auch. Doch bevor ich die Portokasse dafür räume, muss ich die Gewinne noch in meine Postkastenfirma in Luxemburg unterbringen. Mit den weniger gezahlten Steuern wären dann doch noch ein, zwei oder auch drei X6M zu erstehen. Einer reicht nicht, zudem die Sammlerleidenschaft immer zu mehr verführt.
Übrigens, in den Kofferraum passen immerhin ein, zwei oder drei Warthogs.
Na dann viel Spaß auf der Jagd der vielzähligen Leidenschaften!

Comments are closed.

zoom_photo