Erster Sommerreifentest: 16 Reifen-Modelle überprüft

Erster Sommerreifentest: 16 Reifen-Modelle überprüft Bilder

Copyright: auto.de

Erster Sommerreifentest: 16 Reifen-Modelle überprüft Bilder

Copyright: auto.de

Erster Sommerreifentest: 16 Reifen-Modelle überprüft Bilder

Copyright: auto.de

Den ersten Test aktueller Sommerreifen in diesem Jahr haben jetzt der Auto Club Europa (ACE) und die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) veröffentlicht. Dabei standen 16 Reifen-Modelle in der populären Größe 195/65 R 15 auf dem Prüfstand.

Die Ergebnisse helfen bei der Auswahl geeigneter Sommerprofile, die frühestens im April aufgezogen werden sollten. Allerdings können diese Resultate nicht auf andere Reifengrößen übertragen werden. Nur ein Reifen ist durchgefallen und hat das Urteil „nicht empfehlenswert“ erhalten: Der mit rund 240 Euro für vier Reifen billigste Testteilnehmer Nankang XR 611 bietet „erschreckend schlechte“ Aquaplaningeigenschaften und generell sehr wenig Haftung auf nasser Fahrbahn. Auch zwei andere Pneus können die Prüfer nur „bedingt empfehlen“: so den Firestone TZ 300 und den Nexen N blue eco, auch wenn sie im Viererpack weniger als 300 Euro kosten.

Der Firestone zeigt einen zu hohen Rollwiderstand, der im Gebrauch erhöhte Kraftstoffkosten verursacht. Weit kritischer ist indes die schlechte Nasshaftung des Nexen einzuschätzen, weil hier die Sicherheit beeinträchtigt ist.Als klaren Testsieger stellen die Prüfer den Dunlop Blu-Response heraus, der pro Satz Reifen 338 Euro kostet. Er wartet mit dem kürzesten Bremsweg auf nasser Fahrbahn, dem niedrigsten Rollwiderstand und einem sehr leisem Abrollgeräusch auf. Auch erzielt er die besten Ergebnisse auf trockener Fahrbahn.

[foto id=“453493″ size=“small“ position=“right“]Ausgewogene Eigenschaften bietet auch der Vredestein Sportrac 5 für knapp unter 300 Euro auf, der im Ranking den zweiten Platz belegt. Nur knapp dahinter landet der Continental Premium Contact 5 für 338 Euro, der bei Nässe sogar mehr zu überzeugen vermag. Gleichauf mit dem Conti schneidet der Goodyear Efficient Grip Performance ab, der etwas leiser und mit weniger Rollwiderstand als der Premium Contact daher rollt.Zu den Verfolgern dieser sehr empfehlenswerten Reifen gehören auch der Hankook Kynergy Eco für 332 Euro und der Bridgestone Turanza T001 für 320 Euro, die ebenso wie sieben weitere überprüfte Modelle das Prädikat „empfehlenswert“ erhalten haben. In diesem Feld liegen der Michelin Energy Saver Plus für 358 Euro pro Satz als teuerster Pneu ebenso wie der günstige Apollo Alnac 4G für 252 Euro.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

Kia Sorento PHEV

Praxistest Kia Sorento PHEV: Lounge-Erlebnis mit Umweltabzeichen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

zoom_photo