Fiat

Erwischt: Erlkönig Fiat Panda – Der Bär ist los!
Erwischt: Erlkönig Fiat Panda – Der Bär ist los! Bilder

Copyright: auto.de

Erwischt: Erlkönig Fiat Panda – Der Bär ist los! Bilder

Copyright: auto.de

Erwischt: Erlkönig Fiat Panda – Der Bär ist los! Bilder

Copyright: auto.de

Erwischt: Erlkönig Fiat Panda – Der Bär ist los! Bilder

Copyright: auto.de

Erwischt: Erlkönig Fiat Panda – Der Bär ist los! Bilder

Copyright: auto.de

Erwischt: Erlkönig Fiat Panda – Der Bär ist los! Bilder

Copyright: auto.de

Während bereits erste Patent-Zeichnungen im Netz kursieren, konnten wir nun erstmals einen Prototypen des neuen Fiat Panda in freier Wildbahn ablichten.

Allem bisherigen Orakeln zum Trotz, scheint der neue Panda nicht größer als sein Vorgänger. Was genau unter der dicken Wattehülle steckt, lässt sich natürlich noch nicht sagen. [foto id=“369064″ size=“small“ position=“right“]Doch dürfte die für 2012 angekündigte Modellgeneration wohl eher die Evolution des Pandas denn seine Revolution darstellen. Der durch die Hülle schimmernde Kühler wirkt größer als beim aktuellen Panda und es sieht so aus als seien die Rückspiegel künftig komplett in Wagenfarbe lackiert.

Was in ihm steckt

Was in ihm steckt, darüber schweigt Fiat sich bislang noch aus. Die Gerüchte reichen vom spartanischen Billigheimer bis zum mutig-luxuriösen Lifestyler-Flitzer. [foto id=“369065″ size=“small“ position=“left“]Sicher scheint hingegen, was unter die Haube kommt. Ein neuer 900 ccm Zweizylinder soll als Saugmotor 48 kW/65 PS leisten. Daneben sind zwei Turbo-Varianten angedacht. Mit Benzin als Kraftstoff soll dieser dem Panda zu 63 kW/85 PS verhelfen. Eine Autogasvariante würde voraussichtlich auf 59 kW/80 PS Leistung kommen. Ob der altbekannte 1.2 Liter Motor mit 51 kW/69 PS mit in die neuen Generation übernommen wird, bleibt abzuwarten. Der 1.3-Liter Diesel soll bei gleicher Leistung (55 kW/75 PS) effizienter werden als beim aktuellen Modell.

Von der größten Neuerung[foto id=“369066″ size=“small“ position=“right“] dürfte der Kunde gar nichts mitbekommen. Im Gegensatz vom aktuellen Panda, wird der neue wieder ein waschechter Italiener. Während der Panda in den letzten Jahren im Werk in Tychy in Polen produziert wurde, soll dessen Neuauflage in Pomigliano in Italien das Licht der Welt erblicken. Seinen ersten öffentlichen Auftritt wird der Fiat Panda wohl im September dieses Jahres auf der Internationalen Automobilausstellung IAA in Frankfurt haben.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

Hyundai i20 N

Hyundai i20 N: Mit 204 PS nicht schwerer als die Rallyeversion

zoom_photo