Mitsubishi

Fahrbericht Colt CZ3 1,5 Diesel: Ein Kumpel für fröhliche Stunden

Es gibt ihn als Zwei- und Viertürer jeweils mit großer Heckklappe. Der Zweitürer trägt den Beinamen CZ3 und ist in Wahrheit ein eigenständiges Modell der wieder erstarkten Marke.

Mitsubishi Colt CZT. Foto: Auto-Reporter/Mitsubishi
Bei identischem Radstand von 2,5 Metern ist er sechs Zentimeter kürzer und drei Zentimeter niedriger als der Viertürer und hat dadurch etwas von einem Coupé, ohne dessen Nachteile. Das Einsteigen ist aufgrund der breiten Türen auch für längere Menschen ohne tiefen Bückling möglich. Die Frontscheibe liegt flacher und die Radhäuser und Seitenschweller wurden deutlicher ausgeprägt. Das freundliche Gesicht mit dem selbstbewusst großen Diamantenlogo im Zentrum macht Laune, die auch gut bleibt wenn man sich ins Auto hinein begibt.

Der Innenraum passt zum fröhlichen Design der Karosserie und für die Farbgebung und die Qualität der Textilien und des Kunststoffs gibt es die Worte frisch, modern und gediegen. Unser Wagen war mit dem Interieur "Elegant Sport" ausgestattet, das aus roten Sitzpolstern, grauer Verkleidung und pastellblau durchscheinenden Schalter-Applikationen besteht. Dieser blaue Kunststoff ziert auch die Mittelkonsole und der silberne Schalthebel ragt aus einer ebenso "transluzierenden" ringförmigen Abdeckung. Die schönen Instrumente guckt man gerne an. Sie liegen höhlenartig in ihrer silbernen Umrandung. In der Mittelkonsole warten Ablagefächer auf Sonnenbrille und Papiertaschentücher und selbstverständlich findet auch die Wasserflasche ihren rutschfesten Platz. Die Platzverhältnisse überraschen angenehm. Kopffreiheit und Raum für die Beine ist reichlich vorhanden, sogar auf der Rückbank können sich Erwachsene breit machen.

Der winzige Kofferraum kann durch Verschieben der Rücksitzbank nach vorne erweitert werden. Legt man die Lehnen flach auf die Sitzpolster, kann der komplette Sitz an den vorderen Scharnieren hochgeklappt werden und steht dann direkt hinter den Vordersitzlehnen. Jetzt passen 760 Liter ins Gepäckabteil. Es verbleibt ein Zweisitzer, der in dieser Form urlaubsgeeignet ist. Vor allem, wenn das 1070 Kilogramm leichte Auto mit dem kräftigen Diesel ausgerüstet ist. Der entwickelt aus 1,5 Liter Hubraum, verteilt auf drei Zylinder, ein Drehmoment von 210 Nm und zieht den CZ3 rasant nach vorne. In 10 Sekunden sind 100 km/h erreicht und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 180 km/h.

Der CZ 3 macht Spaß und geht dabei sehr sparsam mit dem Treibstoff um. Unter fünf Liter braucht er im Mittel auf dem Papier und in der Wirklichkeit niemals über sechs, auch bei vollem Einsatz der Leistung; davon hat er reichlich zur Verfügung, denn jede der 95 Pferdestärken braucht bei voller Beladung nur 15 Kilogramm zu bewegen. Das straffe Fahrwerk neigt dabei gelegentlich zum Stuckern, da muss die Fahrbahnoberfläche aber schon von der holprigen Sorte sein. Auf der Autobahn gehört der CZ 3 zu den schnellen im Lande und es macht Spaß, wie er auch lange Steigungen wegsteckt. Bei vollem Tempo macht sich der Motor akustisch bemerkbar, ohne wirklich zu nerven.

Front- und Seitenairbags gibt es für alle und gegen 800 Euro Aufpreis liefert Mitsubishi Kopfairbags für vorne und hinten und ein elektronisches Stabilitätsprogramm (Mitsubishi Active Stability Control) inklusive Traktionskontrolle. Das Einstiegsmodell mit einem 1,1-Liter Benzinmotor kostet 9990 Euro. Der Colt CZ3 wird ausschließlich in Europa angeboten und ist wie der Viertürer in Deutschland entwickelt worden und zwar von Mitsubishi Design Europe (MDE) im hessischen Trebur. Gebaut wird er im holländischen Born, wo auch der Smart Forfour herkommt.

Die wichtigsten CZ3-Daten:
Länge/Breite/Höhe 3810/ 1695/ 1520 mm, Radstand 2500 mm, Wendekreis 5,4 m, Leergewicht 1070 kg, Zuladung 475 kg, Kofferraum maximal 760 l, Tank 47 l, Dreizylinder-Dieselmotor mit Direkteinspritzung, Hubraum 1493 Kubikzentimeter, Leistung 70 kW/ 95 PS, maximales Drehmoment 210 Nm bei 1 800 U/min, Beschleunigung auf 100 km/h in 9,9 Sekunden, Vmax 180 km/h, EU Normverbrauch im Mittel 6,5 l Diesel, Abgasnorm Euro 4, Versicherungseinstufung HPFL 16, TK 20, VK 20, Preis des Testwagens: 15 790 Euro inklusive Sicherheitspaket mit ESP.

Von Uwe Gabler

1. August 2005. Quelle: Auto-Reporter

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG E 53

Fahrvorstellung Mercedes-AMG E 53 und E 63 S

Nissan Z Proto

Nissan Z Proto: 50 Jahre und kein bisschen leise

Ford Puma ST

Ford Puma ST: Performance-Zuwachs

zoom_photo