Mitsubishi

Fahrbericht Mitsubishi ASX 1.6: Schöner sparen
Fahrbericht Mitsubishi ASX 1.6: Schöner sparen Bilder

Copyright: auto.de

Mitsubishi ASX 1.6 - Schöner sparen (Fahrbericht) Bilder

Copyright: auto.de

Mitsubishi ASX 1.6 - Schöner sparen (Fahrbericht) Bilder

Copyright: auto.de

Mitsubishi ASX 1.6 - Schöner sparen (Fahrbericht) Bilder

Copyright: auto.de

Mitsubishi ASX 1.6 - Schöner sparen (Fahrbericht) Bilder

Copyright: auto.de

Mitsubishi ASX 1.6 - Schöner sparen (Fahrbericht) Bilder

Copyright: auto.de

Mitsubishi ASX 1.6 - Schöner sparen (Fahrbericht) Bilder

Copyright: auto.de

Mitsubishi ASX 1.6 - Schöner sparen (Fahrbericht) Bilder

Copyright: auto.de

Mitsubishi ASX 1.6 - Schöner sparen (Fahrbericht) Bilder

Copyright: auto.de

Mitsubishi ASX 1.6 - Schöner sparen (Fahrbericht) Bilder

Copyright: auto.de

Gewohnt aufgeräumt zeigt sich der Innenraum Bilder

Copyright: auto.de

Zwischen 419 und 1.219 Liter fasst der Kofferraum Bilder

Copyright: auto.de

4,30 Meter lang ist der ASX Bilder

Copyright: auto.de

Mit dem Einstiegsmotor ist der ASX jetzt 3.000 Euro günstiger als mit dem kleinen Diesel Bilder

Copyright: auto.de

Schöner sparen mit dem Mitsubishi ASX Bilder

Copyright: auto.de

Deutlich preiswerter als bisher ist ab sofort der Einstieg in den erst vor drei Monaten eingeführten Kompakt-SUV Mitsubishi ASX. Mit einem neuen 86 kW/117 PS leistenden 1,6-Liter-Basis-Benziner und Preisen ab 17.990 Euro kostet der gefällig gezeichnete Herausforderer von Skoda Yeti und Nissan Qashqai 3.000 Euro weniger als die kleinste Dieselversion.

Ausstattung

Der nur mit Vorderradantrieb erhältliche 4,30 Meter lange Fünftürer in populärer SUV-Optik ist damit genauso teuer wie ein deutlich magerer ausgestatteter Skoda Yeti. Allein der Dacia Duster fährt mit Preisen ab 11.900 Euro in einer noch billigeren SUV-Klasse. Was dem Mitsubishi allerdings fehlt, ist die inzwischen unverzichtbare [foto id=“320640″ size=“small“ position=“right“][foto id=“320641″ size=“small“ position=“right“]Klimaanlage. Diese muss mit 1.000 Euro extra bezahlt werden und macht aus der Kampfpreisansage für den ASX einen Papiertiger des Mitsubishi-Marketings, den so offenbar niemand ordern soll. Ansonsten verfügt der ASX aber über fast alle heute essentiellen Ausstattungsdetails wie sieben Airbags, eine Audioanlage mit CD und MP3, beheizbare Außenspiegel, Berganfahrhilfe und sogar eine Stopp-Start-Automatik für etwas günstigere Verbrauchs- und CO2-Werte im Stadtverkehr.

Interieur & Ladevolumen

Im Alltagsbetrieb gibt sich der vom größeren Bruder Outlander abgeleitete ASX als angenehmer und praktischer Begleiter. So beträgt der Radstand des kompakten Mitsubishi wie beim Outlander stattliche 2,67 Meter, Voraussetzung für genügend Raum und Bewegungsfreiheit auf den fünf Plätzen. Das Gepäckabteil reicht mit 419 bis 1.219 Litern für den Familienalltag. Die Materialauswahl im Interieur kündet von einem Sparkurs der Japaner und wirkt auch bei der über 7.000 Euro kostspieligeren Luxusausstattungslinie „Instyle“ mit Ledergestühl nicht [foto id=“320642″ size=“small“ position=“left“]wirklich edel.

Aggregate

Glänzen kann der Basis-Benziner im ASX mit einem Normverbrauch von nur 5,9 Liter/100 km (CO2-Wert: 135 g/km). Dank Stopp-Start-Anlage ist der Mitsubishi sogar im ampelgeregelten und staugeplagten Stadtverkehr ausreichend sparsam. Vor allem aber ist er handlich und übersichtlich. Nur auf sehr engen Parkplätzen und in Garagen fehlen Parksensoren und Rückfahrkamera, die den höheren Ausstattungslinien vorbehalten sind. Ebenfalls verzichten müssen die Ottomotor-Kunden auf den Allradantrieb, der nur für den Diesel bestellbar ist.

Weiter auf Seite 2: Fahrbetrieb; Technische Daten, Preis; Kurzcharakteristik

{PAGE}

[foto id=“320643″ size=“full“]

Fahrbetrieb

Dafür fährt sich der nicht allzu straff abgestimmte Japaner leichtfüßiger und schneller durch Kurvenlabyrinthe oder über längere Autobahnetappen als es seine 86 kW/117 PS Leistung vermuten lassen. Fahrbahnschäden und[foto id=“320664″ size=“small“ position=“right“] Bodenwellen filtert er souverän wie der größere Outlander und in schnell gefahrenen Kurven bleibt er lange gutmütig. Erst bei voller Beladung oder bei Bergpassagen stößt der nur 154 Newtonmeter Drehmoment entwickelnde Motor an seine Grenzen. Zudem fehlt ihm das drehzahl- und verbrauchssenkende Sechsganggetriebe der ASX-Versionen mit Selbstzünder.

Trotzdem: Schmerzhaften Verzicht bedeutet die Entscheidung für die Sparversion des angriffslustig dreinschauenden Mitsubishi keinesfalls.

Technische Daten Mitsubishi ASX 1.6
 
Fünftüriger Kompakt-SUV
Länge: 4,30 Meter; Breite: 1,77 Meter; Höhe: 1,62 Meter; Radstand: 2,67 Meter;
 
Kofferraumvolumen: 419-1.219 Liter
   
Motor: 1,6-Liter-Benziner
  5-Gang-Getriebe
Leistung: 86 kW/117 PS
max. Drehmoment: 154 Nm bei 4.000/min
Beschleunigung 0-100 km/h: 11,4 s
Höchstgeschwindigkeit: 183 km/h
Verbrauch: 5,9 l/100 km
CO2-Ausstoß: 135 g/km
Preis: ab 17.990 Euro
   
   
Mitsubishi ASX 1.6 – Kurzcharakteristik
 
Alternative zu: klassischen Kompakt-SUV wie Dacia Duster und Skoda Yeti, Crossover-Modellen wie Peugeot 3008 oder Nissan Qashqai
Passt zu: jungen Familien und kostenbewussten Unternehmern sowie ehemaligen Mitsubishi Space Star- oder Space Runner-Fahrern
Sieht gut aus: Neben langweiligen Kompaktvans und Kombis sowie osteuropäischen Preisbrechern in biederem Stangendesign

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Opel Crossland

Vorstellung Opel Crossland: Tausche X gegen Vizor

zoom_photo