SUV für Jedermann

Fahrbericht Seat Ateca: Knackiger Spanier

Seat Ateca Bilder

Copyright: Seat

Seat Ateca Bilder

Copyright: Seat

Seat Ateca Bilder

Copyright: Seat

Seat Ateca Bilder

Copyright: Seat

Seat Ateca Bilder

Copyright: Hersteller

Seat Ateca Bilder

Copyright: Hersteller

Seat Ateca Bilder

Copyright: Hersteller

Seat Ateca Bilder

Copyright: Hersteller

Seat Ateca Bilder

Copyright: Hersteller

Seat Ateca Bilder

Copyright: Hersteller

Seat Ateca Bilder

Copyright: Hersteller

Um die beiden Gesichter des neuen Seat-SUV Ateca auf der Straße und im Gelände zu beschreiben, muss man nicht zwangsläufig Robert Louis Stevenson und seine Figuren Dr. Jekyll und Mr. Hyde bemühen. Aber der Ateca beeindruckt im Gelände mehr, als gemeinhin einem Fronttriebler zugestanden wird. Dass Mr. Hyde auf der Straße zum angenehmen Zeitgenossen wird, überrascht dagegen weniger.

Gelände: Kein Problem

Auf dem Gelände des ÖAMTC-Fahrtechnikzentrums Lang-Lebring (Steiermark) bekam Mr. Hyde seine Chance. Es ging dort zunächst über Offroad-Pisten für Halbprofis. Bei anspruchsvollen Steigungen und extremen Neigungswinkeln von knapp 40 Prozent zeigte der Ateca sein wildes Gesicht unter dem spanisch-dynamischen Blech. Auf dem eigens präparierten Parcours bewies er seine Fähigkeiten – ob mit einem Rad in der Luft, steil bergauf oder schräg bergab.

Dank seiner größeren Bodenfreiheit und längeren Federwegen meisterte er auch spektakuläre Verschränkungen, mit dem Bergabfahr-Assistenten blieb der Ateca auch für Offroad-Laien ein sanftmütiger Dr. Jekyll. Mit etwas Geduld und genügend Gas wühlte er sich mit seinen Sommer-Straßenreifen während der steilen Bergauffahrt durch tiefe Löcher.Aber man weiß nie, was noch kommt.

Seat Ateca

Copyright: Hersteller

Überblick rundum

Bei der Ateca-Präsentation war das eine Blindfahrt nur mit Hilfe der im Kühlergrill, den Außenspiegeln und der Heckstoßstange eingebauten Weitwinkelkameras. Auf dem acht Zoll großen Touchscreen generieren sie ein situationsgerechtes Außenbild. Nur mit dessen Hilfe, aber mit rundum abgeklebten Scheiben sollte der Ateca durch einen Parcours gesteuert werden. Die „Top-View“ genannte Funktion hilft dem Fahrer bei freier Sicht durch alle Scheiben offroad, aber auch im Alltag.

Im Gelände kann so beispielsweise eine steile Senke abgesucht werden, die sonst von der Fahrzeugfront verdeckt bliebe. Im Alltag dient das Rundum-Kamerasystem hauptsächlich dem Einparken und der Abdeckung von toten Winkeln.

Seat Ateca

Copyright: Hersteller

Agiles Handling

Auf der malerischen Weinstraße an der Grenze zu Slowenien erwies sich der Spanier – wenig überraschend – als ein Meister der engen Kurve. Während er sich im Gelände bissig benahm, so fuhr er hier deutlich gelassener. Schon die 150PS in der Version Xcellence und Frontantrieb ermöglicht flottes Vorankommen.

Dank großzügigen Raumangebots, seiner zahlreichen Assistenzsysteme und der mit fünf Euro-NCAP-Sternen bewerteten Sicherheit stellt er auch für Familien eine Alternative dar. Mit seinem emotionalen Design und der facettenreiche Konnektivität spricht er gerade diese Kundschaft an: jung, modern und an Effizienz interessiert. „Als dritte Modellsäule soll der Ateca, neben dem Ibiza und dem Leon, für Seat neue Zielgruppen erschließen und den Altersdurchschnitt unserer Kunden senken“, so Bernhard Bauer, Geschäftsführer von Seat Deutschland.

Seat Ateca

Copyright: Seat

Gekommen um zu bleiben

Wer die Wachstumrate des SUV-Marktes im Blick hat, erkennt, dass dieses Segment auch für einen neuen Ateca genügend Absatzchancen bereithält. Die Tatsache, dass 70 Prozent der bereits bestellten Seat-SUV in der höchsten, der „Xcellence“-Ausstattungsvariante gewählt wurden, deutet zudem auf ein stimmiges Preis-Leistungs-Verhältnis hin. Der Ateca ist der richtige SUV für den – hoffentlich steilen – Wachstumspfad, den die spanische Volkswagentochter nun endlich zu erreichen scheint.

 

Zum Angebot

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Seat Leon e-Hybrid vor dem archäologischen Park i

Unterwegs mit dem Seat Leon e-Hybrid zu den alten Römern in Xanten

c-klasse_allterrain

Mercedes-Benz C-Klasse All-Terrain im Anmarsch

Audi Q7 50 TDI Quattro

Praxistest Audi Q7 50 TDI Quattro: Ruhiges Reisen ohne Schnörkel

zoom_photo