Big Brother

Fahrerüberwachung: Neues System in Sicht

auto.de Bilder

Copyright: DVR

Das japanische Unternehmen Omron hat mit der Entwicklung eines Sensors begonnen, der in Echtzeit das Befinden eines Autofahrers erfassen soll. Nicht nur die Aufmerksamkeit beim eigenständigen, sondern auch die Übernahmefähigkeit beim automatisierten Fahren sollen damit detektiert werden.

Eine handtellergroße Kamera zeichnet die Bewegungen und die Mimik des Menschen am Lenkrad auf, der Computer vergleicht sie anschließend mit abgelegten Verhaltensmustern. Aus Differenzen errechnet das System die Zeit, die der Fahrer vermutlich braucht, um beim automatisierten Fahren das Steuer wieder zu übernehmen. Oder löst Warnsignale aus und mahnt zu einer Pause, wenn der Chauffeur beim eigenständigen Fahren Aufmerksamkeitsdefizite zeigt. Omron geht davon aus, dass diese Art der Fahrer-Überwachung wesentlich zuverlässiger und genauer sein wird als aktuelle Systeme, bei denen nur sekundäre Verhaltensweisen wie unkonzentrierte Lenkbewegungen oder Bremsaktionen erfasst werden.

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Honda Civic Type R 003

Aufgeschnappt: Honda Civic Type R

Honda HR-V.

Vorstellung Honda HR-V: Der Schwachstrom-Elektriker

Ford Bronco Sport.

Ford Bronco Sport: Hier wird das Abenteuer simuliert

zoom_photo