Ferdinand GT3 RS – Der Fahrradporsche

Ferdinand GT3 RS - Der Fahrradporsche. Bild: Manfred Lang Fotostudio Bilder

Copyright: auto.de

Ferdinand GT3 RS - Der Fahrradporsche Bilder

Copyright: auto.de

Ferdinand GT3 RS - Der Fahrradporsche.Bild: Manfred Lang Fotostudio Bilder

Copyright: auto.de

Wer träumt nicht davon – einen echten, wahrhaftig tollen Porsche einmal in der eigenen Garage stehen zu haben? Sportlichkeit, Eleganz, Dynamik – Porsche vereint wohl alles, was Autofahren zur fast schönsten Nebensache der Welt macht. Ist dieser Ferdinand GT3 RS also das neue Traumauto von morgen? Wohl kaum – außer Gerippe besitzt dieser nämlich nicht mehr viel vom Stuttgarter Charme. Sein Erbauer hat ihn nicht umsonst den „Langsamsten Porsche der Welt“ getauft: Statt Motorengeheul und PS muss nämlich der Fahrer im Ferdinand nämlich kräftig in die Pedale treten wie beim Fahrradfahren, um überhaupt von der Stelle zu kommen!

Mit dem Ferdinand GT3 RS gegen Schubladendenken

Der Künstler Hannes Langeder wendet sich mit seinem Kunstobjekt dem Ferdinand GT3 RS gegen Stereotypisierung in einer schnelllebigen Zeit – Passanten und andere Verkehrsteilnehmer schütteln missbilligend den Kopf über das auffällige Gefährt in Parklücke oder an der Ampel, stellen sich als Fahrer der güldenen Pracht bereits die Kombination von altem Knacker und jungem Bunny oder aber vom jungen übermütigen Investmentbanker, der auch nach der Finanzkrise protzt wie und wo es nur geht. Doch der Ferdinand GT3 RS ist alles andere als das – er hält bewusst nicht, was sein Äußeres verspricht. Über viele Monate hat der Künstler an dem Vehikel gearbeite, um mit Plastik und Acrylglas die typischen Formen des Porsche nachzubilden. Heraus kam ein automobiles Leichtgewicht von nur 150kg, dass sich ohne große Anstrengung per Fußkraft statt Pferdestärke auf Straßen und in Fußgängerzonen bewegen lässt.

Ein Symbol für Entschleunigung

Langeder will mit seinem selbst gebauten Porsche aber mehr als nur einen netten Witz machen. Sein Ziel ist, einen Alltagsgegenstand, der jedem vertraut erscheint, zu entfremden und so auf die Anbetung von Geschwindigkeit und Maschinen aufmerksam machen. So zeigt er in seinem Video auf dem Salzburgring auch genüsslich über mehrere Minuten, wie der im schönsten Österreichisch palavernde Moderator im Ferdinand GT3 RS einfach – radelt! Und so möge er radeln und radeln und radeln..

Wenn Sie dabei sein wollen:

 

 

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

Ford E-Transit

Ford E-Transit kommt im Mai auf den Markt

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

zoom_photo