Fiat Grande Punto: Frische Orange

Fiat Grande Punto: Frische Orange Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

n

Das Design des Fiat Grande Punto ist italienisch und die Technik sowie Qualität liegen auf hohem Niveau. Um dem rassigen Kompaktmodell richtig auf die Sprünge zu helfen, nahm Tuner Bud Motorsport den Italiener unter seine Fittiche.

Satte Leistungssteigerung

Für eine Leistungssteigerung wählte BUD Motorsport den Fiat Grande Punto 1.9 JTD aus, der auf die bewährte Commonrail-Dieseltechnik setzt und schon in der Serie 130 PS leistet. Wer mit diesem Kleinwagen so richtig Fahrspaß haben möchte, der erhält bei BUD eine Leistungssteigerung auf satte 160 PS, was sich insbesondere beim Durchzug und der Beschleunigung besonders positiv bemerkbar macht.

Nach der Leistungskur beträgt das maximale Drehmoment 328 Nm, die bei 1.950 U/min anliegen. So gerüstet, spurtet der Grande Punto in 8,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h und beendet seinen Vortrieb erst bei 210 km/h.

Für die richtige Fahrzeughöhe und optimale Fahrzeugdynamik sorgt ein H&R Federnsatz, der den Grande Punto dem Asphalt 40 Millimeter näher bringt. Den Kontakt zur Straße stellen 18 Zoll große Räder vom Typ Diablo der Marke Team Dynamics mit Hankook Reifen der Dimension 225/35 her.

Gute Performance durch das neue Aerodynamik-Kit

Damit der Fiat Grande Punto mit seiner gesteigerten Performance auch entsprechend dynamisch auftritt, spendierte BUD dem kleinen Renner einen neuen Aerodynamik-Kit, der aus Frontstoßstange, Kühlergrill, Seitenschwellern, Spoiler und Heckschürze besteht.

Ein Plus an Aggressivität verleiht dem Grande Punto der Edelstahlauspuff vom Spezialisten Napexx mit jeweils zwei 80 Millimeter großen Endrohren links und rechts.
Das Interieur lässt sich durch ein Aluminium-Pedalset und getönte Rückscheiben aufwerten.

Marc Schöttler

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Alfa Romeo Stelvio Veloce Ti: Italien auf die knackige Tour

Praxistest Alfa Romeo Stelvio Veloce Ti: Italien auf die knackige Tour

Grand_Cherokee_4xe

Jeep Grand Cherokee Plug-in-Hybrid

Fahrbericht Jaguar E-Pace PHEV: Gewichtiges Jungtier

Fahrbericht Jaguar E-Pace PHEV: Gewichtiges Jungtier

zoom_photo