Billig-Leuchten

Finger weg von Billig-Leuchten für Pkw
auto.de Bilder

Copyright: Bosch

Gerade in der dunklen Jahreszeit sind leistungsstarke Pkw-Scheinwerfer von zentraler Bedeutung für eine gute Sicht. Ein aktueller Test der Zeitschrift „auto motor und sport“ von H4- und H7-Halogenleuchten hat ergeben, dass Markenprodukte günstigen Lampen deutlich überlegen sind. Von Modelampen mit blauem Licht oder gar illegalen 100-Watt-Leuchten aus dem Internet sollten Autofahrer tunlichst die Finger lassen. Bei den H4-Leuchten überzeugen die Bosch Xenon Silver, Osram Night Breaker Unlimited und die Philips X-treme Vision mit großen Reichweiten, gleichmäßiger Ausleuchtung und starker Leuchtkraft. Die damit „sehr empfehlenswerten“ Leuchten kosten pro Paar zwischen 17 Euro und 25 Euro. Durchgefallen ist die MTEC Super White, die im Vergleich zu den guten Lampen nur halb so weit und ein Drittel so stark leuchtet. Abzuraten ist von der 100-Watt-Leuchte Super Star blau aus dem Internet, und das nicht nur wegen der schlechten Leistung, sie ist auf deutschen Straßen auch nicht erlaubt. Die Testsieger bei den H7-Leuchten sind die Bosch Plus 90 für 20 Euro pro Paar, die Osram Night Breaker Unlimited ab 20 Euro und die Philips X-treme Vison ab 35 Euro. Durchgefallen sind die Weißlichtleuchte Bluetec Xenon 9500, die nur die Hälfte des gesetzlich geforderten Lichtstroms schafft, sowie die illegale 100-Watt-Leuchte Grant Rainbow, die mit gefälschter Zulassungsnummer nur schummrig gelbes Licht verbreitet und gefährlich blendet.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht VW Touareg e-Hybrid: Dickschiff mit Doppelherz

Fahrbericht VW Touareg e-Hybrid: Dickschiff mit Doppelherz

Das große Bibbern - Mit dem Opel e-Corsa durch den Winter

Das große Bibbern - Mit dem Opel e-Corsa durch den Winter

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

zoom_photo