Ford

Ford bietet elektronische Anhänger-Stabilisierung für weitere Baureihen
Ford bietet elektronische Anhänger-Stabilisierung für weitere Baureihen Bilder

Copyright: auto.de

Um Fahrten mit einem Anhänger generell noch sicherer zu machen, bietet Ford bei der Bestellung einer Anhänger-Kupplung serienmäßig die elektronische Anhänger-Stabilisierung (Trailer Sway Control) an. Der Kuga war das erste Ford-Modell mit diesem Sicherheitssystem, jetzt gibt es die elektronische Anhänger-Stabilisierung auch für den neuen Focus, den C-Max und den Grand C-Max. Ab 2012 wird dieser elektronische Assistent dann auch für die nächste Generation des Ranger verfügbar sein.

Bei der elektronischen Anhänger-Stabilisierung von Ford handelt es sich um eine Zusatzfunktion des Elektronischen Sicherheits- und Stabilitätsprogramms (ESP). Die Elektronik wirkt gefährlichen Aufschaukelbewegungen des Anhängers entgegen. Kündigt sich das Aufschaukeln an, greift die Elektronik vornehmlich über das gezielte Abbremsen der Vorderräder des Zugfahrzeugs ein. Dabei werden das linke und rechte Rad abwechselnd verzögert, was eine Ausgleichbewegung zum schlingernden Anhänger erzeugt und die Gefahrensituation entschärft. Gleichzeitig regelt die Elektronik das Motormoment zurück, um eine weitere Beschleunigung des Gespanns zu verhindern, bis der Anhänger eine unkritische Geschwindigkeit erreicht hat, bei der er sich wieder stabilisiert.

Zudem ist bei Ford für die Modelle Fiesta, C-Max, Grand C-Max, Kuga, Mondeo, S-Max, Galaxy und Transit sowie bald auch für die nächste Generation des Ranger eine Rückfahrkamera erhältlich.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

Hyundai i20 N

Hyundai i20 N: Mit 204 PS nicht schwerer als die Rallyeversion

zoom_photo