Ford

Ford Focus Facelift ab 16 450 Euro bestellbar
Ford Focus Facelift ab 16 450 Euro bestellbar Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Ford

Der überarbeitete Ford Focus ist ab sofort zu Preisen ab 16 450 Euro bestellbar. 17 060 Euro kostet die Limousine viertürig und 17 360 Euro müssen für den Turnier (jeweils mit dem 1,6 Liter-Ti-VCT-Vierzylindermotor in der Basis-Ausstattungslinie Ambiente) investiert werden.

Benzinmotoren

Bei den Benzinmotoren sind der 1,0-Liter-Ecoboost-Dreizylinder in den beiden Leistungsstufen 74 kW / 100 PS und 92 kW / 125 PS und ein neuer 1,5-Liter-Ecoboost-Vierzylinder-Benzindirekteinspritzer mit 110 kW / 150 PS und mit 134 kW / 182 PS sowie als Einstieg der 1,6-Liter Ti-VCT mit 63 kW / 85 PS erhältlich.

Dieselmotoren

Bei den Selbstzündern stehen drei Vierzylinder zur Auswahl. Der neue 1,5-Liter in den Leistungsstufen 70 kW / 95 PS, 77 kW / 105 PS und 88 kW / 120 PS und ein 1,6-Liter mit 70 kW / 95 PS und mit 85 kW / 115 PS sowie der 2,0-Liter mit einer Leistung von 110 kW / 150 PS.

Alternative Antriebe

Außerdem ist eine 86 kW / 117 PS leistende bivalente LPG-Variante ab 22 810 Euro lieferbar . Darüber hinaus verfügbar ist der batterieelektrische Focus Electric und die sportliche Top-Variante, der 184 kW / 250 PS starke und fast 250 km/h schnelle Focus ST.

Ausstattungslinien

Der Ford Focus steht in vier Ausstattungslinien zur Wahl: Ambiente (ab 16 450 Euro), Trend (ab 18 360 Euro), Business (ab 20 960 Euro) und Titanium (ab 22 060 Euro).

Serienausstattung

Die Basisversion Ambiente umfasst serienmäßig neben einem höhenverstellbaren Fahrersitz und elektrischen Fensterhebern vorn auch eine in Höhe und Reichweite justierbare Lenksäule, das My-Key-System mit individuell programmierbarem Zweitschlüssel, elektrisch einstellbare Außenspiegel, den Berganfahrassistenten und das Easyfuel-System, das Fehlbetankungen verhindern hilft.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Toyota Hilux Invincible.

Toyota Hilux Invincible geht ins Gelände

Honda CR-V Sport Line.

Honda CR-V als „Sport Line“

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

zoom_photo