Ford Mondeo: Mit „Kinetic“ zum Erfolg
Ford Mondeo: Mit Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Der neue Ford Mondeo hat heute auf dem Genfer Automobilsalon seine offizielle Premiere gefeiert. Auch wenn er nach einem Kurzauftritt im neuen James Bond Film „Casino Royal“ optisch keine Überraschungen mehr bereit hält, so ist er doch eines der wichtigsten Fahrzeuge der Messe.

Das neue Modell – das im Sommer 2007 zu den Händlern kommt – ist geprägt vom so genannten „Ford kinetic Design“, der neuen Formensprache von Ford. Limousine und Kombi kommen parallel, die Preise beginnen bei knapp 22 000 Euro.

Drei Modell-Linien

Sein Marktdebüt feiert das Mittelklasse-Modell in drei individuellen Karosserievarianten, mit einer üppigen Auswahl an Ausstattungen sowie mit sieben Motorisierungen Das Leistungsangebot reicht von 74 kW (100 PS) im Mondeo 1,8 TDCi zum 2,5-Liter-Fünfzylinder mit 162 kW (220 PS). Nach oben ist sicher noch Luft für eine ST-Variante. Die Plattform teilt sich der Mondeo mit dem S-Max und dem Galaxy.

Weniger Aufheizen durch Wärmeschutzglas

Bereits zur Markteinführung gibt es drei unterschiedliche Karosserie-Angebote: die viertürige Limousine, das Fließheckmodell mit fünf Türen und den Kombi, bei Ford traditionell Turnier genannt. Sie können mit sechs Ausstattungen kombiniert werden: Neben den klassischen Linien wie „Trend“, „Titanium“ und „Ghia“ setzt Ford auf die beiden Topvarianten „Titanium X“ und „Ghia X“ mit einer sehr üppigen Serienausstattung. Die Titanium-Versionen erhalten exklusiv blau gefärbtes Wärmeschutzglas für die Scheiben. In allen anderen Modellen wird Glas mit grünlicher Tönung eingesetzt. Darüber hinaus steht für den Mondeo die Frontscheibe „Solar Reflect“ (eine spezielle Frontscheibe mit Infrarotfilter) zur Verfügung, die das Aufheizen des Innenraums im Vergleich zu unbehandeltem Glas um den Faktor vier reduziert. Für Ford Mondeo Trend und Titanium ist ein „Sport“-Paket erhältlich, das Sportsitze mit Leder-/Stoffpolster, 17 oder 18 Zoll großen Leichtmetallräder sowie ein tiefer gelegtes Fahrwerk umfasst.

52 Millimeter. Ford setzt auf so genannte Soft-Touch-Oberflächen. Eine warme Atmosphäre im Innenraum soll die rote Ambientebeleuchtung, ein indirektes Beleuchtungskonzept, das über eine LED die Mittelkonsole in Szene setzt, kreieren. Alternativ zu den neu gestalteten Sitzen stehen auch Sportsitze zur Verfügung.

Klima in Serie enthalten

Eine Klimaanlage zählt zur Grundausstattung. Darüber hinaus steht auch die elektronisch geregelte Zweizonen-Klimaautomatik zur Verfügung. Ab Ghia und Titanium sind zusätzliche Belüftungsöffnungen für die B-Säulen enthalten. Die Rücksitzbank und die Rücksitzlehnen können in allen Karosserie-Varianten zum Transport sperriger Gegenstände im Verhältnis 60:40 geteilt umgeklappt werden. Auf diese Weise ergibt sich für den Turnier und die fünftürige Fließheck-Limousine ein Stauvolumen von 1745 beziehungsweise 1460 Litern. Der Gepäckraum der Limousine fasst 535 Liter.

Im neuen Mondeo kommt die jüngste Generation des HMI-Bediensystems (Human Machine Interface) zum Einsatz. Dank seiner durchdachten Menüführung folgt es klaren und logischen Regeln, um dem Fahrer die Steuerung und Überwachung aller wichtigen Fahrzeugfunktionen sowie der Komfort- und Unterhaltungssysteme so einfach wie möglich zu machen. Extras wie ein Schlüsselloser Zugang sind optional. Immer an Bord: Ein so genanntes „EasyFuel“-System, das falsches Betanken ausschließt. Fahrzeuge mit dem optional verfügbaren Fahrwerksystem IVDC (Interactive Vehicle Dynamics Control) verfügen darüber hinaus über den Berganfahrassistenten.

(ar/os)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo