Ford Mustang

Ford Mustang: Debüt für neuartigen Knie-Airbag
auto.de Bilder

Copyright: Ford

Autos mit serienmäßig acht Airbags gibt es schon eine ganze Reihe, vor allem natürlich in der Premium-Kategorie. Jetzt schließt Ford beim neuen Mustang mit einer Weltneuheit auf: Der flotte Amerikaner ist das erste Modell, bei dem der Knie-Airbag für den Beifahrer im Handschuhfach installiert ist. Üblicherweise steckt dieser Luftsack im Armaturenträger. Ford hat ihn jetzt in den Deckel des Handschuhfachs verlegt, um eine möglichst große Beinfreiheit zu ermöglichen. Neu ist auch das Material des potenziellen Knieschützers: Statt des üblichen Textilgewebes verwenden die Amerikaner eine neuartig geformte Kunststoff-Konstruktion, die sich "platzsparend im Handschuhfachdeckel unterbringen lässt", so ein Firmensprecher. Im Notfall bläst ein kleiner Gasgenerator den Luftsack in 20 Millisekunden komplett auf. Mit einer Größe von zusammengefaltet 46 Zentimeter mal 28 Zentimeter ist er bei vergleichbarer Schutzwirkung wesentlich kleiner als ein konventioneller Knie-Airbag. Der Autohersteller kündigte an, die Verwendung des System auszubauen: "Unser Knie-Airbag im Handschuhfach eröffnet ungeahnte Möglichkeiten für Airbags aus Kunststoff-Spritzguss, viele weitere Konstruktionen sollen folgen."
auto.de

Copyright: Ford

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo