Ford

Ford SYNC: Das Auto liest die Textnachrichten vor

Ford SYNC: Das Auto liest die Textnachrichten vor Bilder

Copyright: auto.de

In Deutschland liest fast jeder zweite Autofahrer (49 Prozent) während der Fahrt hin und wieder Textnachrichten (SMS) auf dem Mobiltelefon und lässt sich damit in gefährlicher Weise vom Straßenverkehr ablenken. In Italien (61 Prozent) und Russland (55 Prozent) ist diese Quote sogar noch deutlich höher. Dies sind Ergebnisse einer Umfrage zu den SMS-Gewohnheiten von Autofahrern in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Russland und Spanien, die Ford in Auftrag gegeben hatte.

Die Umfrage-Ergebnisse unterstreichen die Relevanz der „Text-to-Speech“-Funktionen des sprachgesteuerten Ford-Kommunikationssystem SYNC, dessen Computerstimme unter anderem eingehende SMS vorlesen kann. Darüber hinaus kann das System auch vorverfasste SMS-Nachrichten mittels Sprachbefehl an Empfänger aus dem Rufnummernspeicher versenden. Dazu zählen beispielsweise persönliche Bekenntnisse wie „Ich liebe Dich“, Wegbeschreibung oder Bestätigungen von Verabredungen: „Bis in 10 Minuten“. Der Fahrer muss für die Bedienung dieser Funktionen nicht die Hände vom Lenkrad nehmen. Der sogenannte „Text-to-Speech“-Programmbestandteil wird in Verbindung mit einer großen Anzahl von Mobiltelefonen, Blackberrys und Smartphones funktionieren, dafür sorgen die Konnektivitäts-Eigenschaften von Bluetooth und MAP (Message Access Profile), mit denen das Gerät ausgestattet ist.

Obwohl das Lesen von SMS-Nachrichten während der Fahrt offenbar überall in Europa zum Alltag im Straßenverkehr gehört, sind sich rund 95 Prozent der Befragten darüber bewusst, dass es sich hierbei um eine gefährliche Gewohnheit handelt, die schlimmstenfalls zu Unfällen führt. Rund 50 Prozent der Befragten schätzten sogar realistisch ein, dass ihr eigenes Reaktionsvermögen durch das Lesen von SMS stark beeinträchtigt wird.

SYNC ist in den Vereinigten Staaten bereits ein großer Erfolg. Auf dem US-Markt hat Ford bereits mehr als vier Millionen Autos mit dem Kommunikationssystem ausgestattet. Seine Premerie auf dem europäischen Markt erlebt SYNC im neuen Ford B-MAX. Später erweitert Ford das Angebot auf weitere Modellreihen. Die Markteinführung des Ford B-MAX ist für Herbst 2012 vorgesehen. In Europa will Ford bis 2015 rund 3,5 Millionen Fahrzeuge mit SYNC auf den Markt bringen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

VW Aero B Sedan 001

Volkswagen Aero B Elektro-Limousine gesichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

zoom_photo