Frischzellenkur für Wohnmobil und Caravan
Frischzellenkur für Wohnmobil und Caravan Bilder

Copyright: ,Eura,Dometic Waeco

Frischzellenkur für Wohnmobil und Caravan -  Dometic Waeco Bilder

Copyright: ,Eura,Dometic Waeco

Frischzellenkur für Wohnmobil und Caravan - Eura Bilder

Copyright: ,Eura,Dometic Waeco

Frischzellenkur für Wohnmobil und Caravan - Bürstner Reisemobile Bilder

Copyright: ,Eura,Dometic Waeco

Aktuelle Camping-Fahrzeuge bieten heute eine Vielzahl an moderner Ausstattung, die für mehr Komfort, Sicherheit und Effizienz sorgt. Doch auch ältere Freizeitmobile können durch eine Nachrüstung auf den Stand der Technik gebracht werden. Damit sind sie auch für die nächsten Urlaubsfahrten gut gerüstet.

Für mehr Unabhängigkeit von der Infrastruktur von Stellplätzen[foto id=“506665″ size=“small“ position=“right“] sorgt etwa ein Solar-Panel auf dem Dach. Zudem schont ein solches System die Umwelt und spart auf Dauer sogar Geld. Denn die Sonnenenergie ist kostenlos und übermäßig teuer sind die Module nicht. Ab 549 Euro hat etwa die Fachhandelskette InterCaravaning Komplett-Sets im Angebot. Dazu kommen die Montagekosten, die je nach Fahrzeug sehr unterschiedlich ausfallen. Um Strom zu sparen, empfehlen Experten dringen zu einer Umrüstung auf LED-Lampen. Denn die verbrauchen bis zu 90 Prozent weniger Energie als gewöhnliche Glühbirnen.

Ein weiterer wichtiger Punkt für Reisende ist die Unterhaltungselektronik. Viele Urlauber wollen auch im Wohnmobil nicht auf das Fernsehen verzichten. Als Alternative zu den alten Röhren-Fernsehern bieten sich Flachbildschirme mit LED-Technik an, die speziell für das 12-Volt-Bordnetz ausgelegt sind. Einsteiger-Geräte gibt es ab etwa 300 Euro. Für den Empfang gibt es zwei gängige Alternativen. Die kostengünstigere bilden DVB-T-Antennen, die als Außengerät schon für unter 40 Euro zu haben sind. Deutlich teurer sind Satellitenantennen, die aber mit größerer Programmvielfalt aufwarten können. Modelle zur Festmontage auf dem Reisemobil kosten ab etwa 400 Euro.

Für mehr Sicherheit beim Rangieren sorgen Rückfahr-Videosysteme, die aus einer Kamera und einem Monitor am Armaturenbrett bestehen. Einsteiger-Modelle gibt es schon für 250 Euro. Höherwertige Geräte, die auch Entertainment-Funktionen durch den[foto id=“506666″ size=“small“ position=“left“] Anschluss externer Speichermedien bieten, schlagen ab etwa 450 Euro zu Buche.

Zentral für die Sicherheit des Fahrzeuges ist auch eine Diebstahlwarnanlage, die der Fachhandel bereits für knapp über 300 Euro bereithält. Ein dreistufiges Sicherheitssystem bietet die Defa DVS90 von Waeco zum Preis von 369 Euro. Die Anlage überwacht alle Türen und Fenster sowie den Koffer- und den Motorraum.

Ebenfalls wichtig für einen entspannten Urlaub ist erholsamer Schlaf. Die Experten raten daher, die Matratzen etwa alle vier bis fünf Jahre zu tauschen. Viele Händler bieten neben Standardmatratzen auch Maßanfertigungen an, die für manche Mobile notwendig sind. Als Alternative zu alten Holzlattenrosten bieten sich moderne Bettsysteme an, die nicht nur mehr Komfort bieten, sondern auch Gewicht sparen. Bis zu sieben Kilogramm pro Bett sind drin. Das erhöht die mögliche Zuladung und verringert den Kraftstoff-Verbrauch des Fahrzeugs.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Opel Corsa.

Opel Corsa: Vorbei ist es mit der Niedlichkeit

Alpina XB7.

Alpina XB7 Erlkönig auf dem Nürburgring

Jaguar E-Pace.

Jaguar E-Pace erhält ein Facelift

zoom_photo