Unfallrisiko Autobahn

Gefährliches Pflaster Autobahn

auto.de Bilder

Copyright: ADAC

Urlaubszeit ist Stauzeit – und im dichten Autobahnverkehr steigt das Unfallrisiko.

„Bei einem Unfall auf der Autobahn besteht besondere Gefahr“, sagt Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte bei CosmosDirekt. Da ist es kaum verwunderlich, dass laut einer aktuellen Forsa-Umfrage rund neun Prozent der deutschen Autofahrer schon in einen Unfall auf der Autobahn verwickelt waren.

Was ist zu tun, wenn es gekracht hat?

„Für den Fahrer gilt: Warnblinklicht einschalten und die Warnweste anziehen. Danach sollten sich alle Fahrzeuginsassen hinter der Leitplanke in Sicherheit bringen“, erklärt Frank Bärnhof. Zur Absicherung der Unfallstelle ist das Warndreieck aufzustellen – auf Autobahnen 200 Meter vor der Unfallstelle.

Grundsätzlich gilt: Erst die Unfallstelle absichern, dann Hilfe rufen. Ebenfalls wichtig: Alle Beteiligten sollten ihre Versicherung innerhalb einer Woche benachrichtigen, raten die Experten.

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mazda CX-60 e-Skyactiv PHEV

Praxistest Mazda CX-60: Mehr bot bislang noch kein Modell der Marke

Hyundai Santa Fe 004

Erste Fotos vom neuen Hyundai Santa Fe

Modellpflege beim Mercedes-Benz GLE

Modellpflege beim Mercedes-Benz GLE

zoom_photo