SUV vs Elektroauto

Gegenläufiger Trend: SUV vs Elektroauto
auto.de Bilder

Copyright: Tesla

Mittlerweile ist sie uns allen ein Begriff: die Elektromobilität. Hierbei geht es in erster Linie um die Nutzung von Elektrofahrzeugen zugunsten der Umwelt, denn diese haben den Vorteil der lokalen Emissionsfreiheit, was so viel bedeutet, als dass sie keine Abgase im herkömmlichen Sinn erzeugen. Des Weiteren kommt es zu einer geringeren Geräuschbelastung durch die Elektrofahrzeuge im Vergleich zu Verbrennungsmotoren sowie zu deutlich geringerem Energieverbrauch und zuletzt zu einer längeren Lebensdauer des Fahrzeuges.

Das sogenannte SUV (Sport- und Nutzfahrzeug) erfreut sich zunehmender Beliebtheit, und das nicht ganz zu Unrecht, denn es vereint die Vorzüge und den Komfort eines herkömmlichen PKWs mit der Geländetauglichkeit eines Geländefahrzeuges. Aufgrund der sehr speziellen Aerodynamik eines SUVs und dem im Allgemeinen höheren Gesamtgewicht stoßen diese deutlich viel mehr Schadstoffe aus als herkömmliche PKW.

Elektrofahrzeug und SUV im direkten Vergleich

Die Vor- und Nachteile beider Fahrzeuge liegen folglich klar auf der Hand. Auf der einen Seite steht das Umweltfreundliche mit Komfort, auf der anderen Seite das Sportliche, ebenso mit Komfort, dafür aber mit deutlich schlechteren Werten, was die Schadstoffemissionen angeht. Entscheiden muss natürlich jeder selbst, welches Fahrzeug besser auf die individuellen Anforderungen abgestimmt ist.

Wer mit dem Gedanken spielt, seinen Gebrauchtwagen gegen ein Elektrofahrzeug einzutauschen, für den kann die Übersicht der Alternativen zur Schwackeliste unter Umständen sehr hilfreich sein, denn diese alternativen Anbieter zur Schwacke wie z.B. www.gratis-autobewertung.de aber auch www.wirkaufendeinauto.de bieten Ihnen ggf. eine kostenlose Fahrzeugbewertung Ihres Gebrauchtwagens.

Aktuelle Verkaufstrends Elektroantrieb und SUV

Für die Jahre 2015/2016 lässt sich kein bedeutender Anstieg der Absatzzahlen für alternative Antriebe feststellen. Die Verkaufszahlen für den SUV hingegen können sich sehen lassen. Diese steigen stetig an, was nicht zuletzt an den niedrigen Benzin- und Dieselpreisen seit 2015 liegen mag.

Kann das Elektroauto Model X des kalifornischen Elektroautoherstellers Tesla die aktuelle Lage vielleicht ändern, wenn es 2016 in die Autohäuser kommt? Oder die Tatsache, dass die Schadstoffregulierungen in der Bundesrepublik zunehmends verschärft werden sollen? Die deutschen Autohersteller scheinen sich offenbar noch nicht in der Zwangslage zu sehen, diese absehbaren Entwicklungen allzu sehr zu berücksichtigen.

Friedliche Koexistenz beider Fahrzeugtypen möglich?

Die deutsche Autoindustrie jedenfalls hat sich ein Ziel gesetzt: Bis 2020 sollen rund 1 Million Elektroautos auf deutschen Straßen fahren. Hybridfahrzeuge seien in diese Berechnungen mit eingeschlossen, so erklärt VDA-Chef Matthias Wissmann gegenüber der Auto-Bild. Deutschland soll somit im europäischen Kontext die Führungsrolle übernehmen. Ob dies realistisch ist, wenn man doch bedenkt, dass wir Deutschen in puncto Elektromobilität noch relativ weit hinten liegen?!

Sollten auch Sie sich dazu entscheiden, dem Trend der Zeit zu folgen und den Umstieg auf einen Alternativantrieb wagen oder aus sonstigen Gründen Ihr Fahrzeug wechseln wollen, so können Sie hier Ihren Gebrauchtwagen kostenlos bewerten lassen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i10 N-Line

Hyundai i10 N-Line: Cityflitzer im Fahrbericht

Dacia Spring Electric

Dacia Spring Electric: Einstieg ins elektrische Zeitalter

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

zoom_photo