Gelungene Premiere der ADAC-Deutschland-Klassik

Gelungene Premiere der ADAC-Deutschland-Klassik Bilder

Copyright: auto.de

Borgward Hansa 1500 Hebmüller Cabriolet, Baujahr 1951, aus der Autostadt Wolfsburg vor der Villa Hügel. Bilder

Copyright: auto.de

Gewann den Concours d´Elegance in der Klasse bis 1945: Mercedes-Benz 320 Cabriolet A, Baujahr 1938, von Karl-Heinz und Ursula Pohl. Bilder

Copyright: auto.de

ADAC-Präsident Peter Meyer und Jürgen Gerdes, Konzernvorstand Brief der Deutschen Post, nahmen mit einem VW Fridolin, Baujahr 1972, an der Deutschland-Klassik teil. Bilder

Copyright: auto.de

Auf ein gelungenes Debüt blicken die Organisationen der 1. ADAC-Deutschland-Klassik um den „Großen Preis der Deutschen Post“ zurück. Über 100 Teilnehmer starteten in Essen, Europas Kulturhauptsstadt 2010, mit Fahrzeugklassikern aus fast acht Jahrzehnten zu täglichen Touren. Die bis zu 160 Kilometer langen Etappen führten durch das Bergische Land, Sauerland, Münsterland und Ruhrgebiet. Der ADAC wollte mit der Veranstaltung die Lust am historischen Autowandern wieder wecken, das vor Jahrzehnten populär war.

Großen Preis der Deutschen Post

Nachdem der Prolog, die Schlösser-Route und die Tour de Ruhr erfolgreich bewältigt waren, stand zum Abschluss ein Concours d´Elegance in der Essener Innenstadt auf dem Programm. [foto id=“306951″ size=“small“ position=“right“]In den drei Altersklassen gab es folgende Sieger: In der Klasse III (Baujahr 1961-1980) setzten sich Cornelia Koch und Eberhard Buschmann (Bielefeld) im Porsche 911 3.0 Targa, Baujahr 1977, durch. Werner Reifferscheidt und Werner Obladen (Düren) mit ihrem Mercedes 300 SL „Flügeltürer“, Baujahr 1955, gewannen die Klasse II (1945-1960). In der Klasse I (bis Baujahr 1945) überzeugten Ursula und Karl-Heinz Pohl (Bonn) mit einem Mercedes-Benz 320 Cabriolet A aus dem Jahr 1938 die Jury am meisten. Die drei Erstplatzierten erhielten den „Großen Preis der Deutschen Post“ und wurden mit einem wertvollen Chronographen der Münchner Uhrenmanufaktur Chronoswiss ausgezeichnet.

Bestes nicht restauriertes Fahrzeug

Die Wertung „Bestes nicht restauriertes Fahrzeug“ gewannen Helga und Dieter Kerscher (Ottobrunn) mit ihrem beigen Opel Olympia Rekord P1 aus dem Jahr 1959.

Veranstalter

Als gemeinsame Veranstalter traten neben der ADAC-Zentrale die Regionalclubs Nordrhein, Westfalen und Ostwestfalen-Lippe auf. Weitere Partner waren die Autostadt Wolfsburg,[foto id=“306952″ size=“small“ position=“left“] die ADAC-Classic-Car-Versicherung, Chronoswiss, Dekra, Deutsche Post, Sonax und Vredestein.

ADAC-Oldtimerwandern

Das ADAC-Oldtimerwandern findet künftig jedes Jahr in einer anderen Region Deutschlands statt. 2011 geht die Veranstaltung vom 30. Juni bis 3. Juli anlässlich des 125. Geburtstags des Automobils in Nordbaden mit Start und Ziel in Karlsruhe über die Bühne.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

Ranger_Raptor_002

Neuer Ford Ranger Raptor rollt heran

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

zoom_photo