Honda

Genf 2010: Honda zeigt Elektrofahrzeuge EV-N und 3R-C

Genf 2010: Honda zeigt Elektrofahrzeuge EV-N und 3R-C Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2010: Honda zeigt Elektrofahrzeuge EV-N und 3R-C Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2010: Honda zeigt Elektrofahrzeuge EV-N und 3R-C Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2010: Honda zeigt Elektrofahrzeuge EV-N und 3R-C Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2010: Honda zeigt Elektrofahrzeuge EV-N und 3R-C Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2010: Honda zeigt Elektrofahrzeuge EV-N und 3R-C Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2010: Honda zeigt Elektrofahrzeuge EV-N und 3R-C Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2010: Honda zeigt Elektrofahrzeuge EV-N und 3R-C Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2010: Honda zeigt Elektrofahrzeuge EV-N und 3R-C Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2010: Honda zeigt Elektrofahrzeuge EV-N und 3R-C Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2010: Honda zeigt Elektrofahrzeuge EV-N und 3R-C Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2010: Honda zeigt Elektrofahrzeuge EV-N und 3R-C Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2010: Honda zeigt Elektrofahrzeuge EV-N und 3R-C Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2010: Honda zeigt Elektrofahrzeuge EV-N und 3R-C Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2010: Honda zeigt Elektrofahrzeuge EV-N und 3R-C - Bild Bilder

Copyright: auto.de

Neben dem Hybridsportcoupé CR-Z, das Mitte des Jahres auf den Markt kommt, zeigt Honda auf dem Genfer Automobilsalon (2. – 14. 3. 2010) auch zwei Elektrofahrzeuge. Die Studie EV-N erinnert an den Kleinwagen N 360 aus den 60er-Jahren, und das Konzeptfahrzeug 3R-C ist ein Dreirad für eine Person.

Das Haubendach des Honda 3R-C dient während der Fahrt als Windschutzscheibe für den Fahrer und schließt beim Parken den Fahrgastraum ab. In der Front findet sich ein abschließbarer Stauraum. Außerdem deckt ein beweglicher Wetterschutz den Beinraum des Fahrers ab. Die auffällig hoch gezogenen Flanken der Karosserie sind Elemente des Sicherheitskonzepts. Das Konzeptfahrzeug 3R-C wurde von europäischen Design- und Forschungszentrum in Mailand entworfen.

Der Honda EV-N wurde bereits vergangenes Jahr in Tokio gezeigt und gibt in Genf sein Europadebüt. Die Studie verfügt über im Dach eingebaute Solarzellen, die die Lithiumionen-Batterie während des Parkens aufladen. Um sich nach dem Abstellen des EV-N auch weiterhin auf engstem Raum komfortabel und flott bewegen zu können, wurden in die Türen des EV-N zwei Einräder integriert. [foto id=“145790″ size=“small“ position=“right“]Das im Herbst 2009 von Honda als Prototyp vorgestellte Einrad U3-X ermöglicht die individuelle und komfortable Fortbewegung beispielsweise in Fußgängerzonen. Es bewegt sich auch diagonal.

Zusammen mit dem 3R-C und dem EV-N steht mit dem Brennstoffzellen-Elektrofahrzeug FCX Clarity ein weiteres Modell mit alternativem Antrieb auf dem Honda-Stand. Dabei handelt es sich um das erste in Serie produzierte Fahrzeug mit Wasserstoffantrieb. Kunden in Japan und USA können das im vergangenen Jahr als „World Green Car“ ausgezeichnete Fahrzeug bereits im Rahmen eines Leasingprogramms nutzen. In Europa sind momentan zwei der mit Wasserstoff betriebenen Fahrzeuge zu Demonstrations- und Forschungszwecken unterwegs.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes Maybach GLS 600: Mit Stern, Schampus und Schmackes

Mercedes Maybach GLS 600: Mit Stern, Schampus und Schmackes

Skoda Fabia: Ganz schön groß geworden

Skoda Fabia: Ganz schön groß geworden

Der Land Rover Defender bekommt den V8-Kompressormotor

Der Land Rover Defender bekommt den V8-Kompressormotor

zoom_photo