Artega

Genf 2012: Artega überarbeitet Leichtathlet GT
Genf 2012: Artega überarbeitet Leichtathlet GT Bilder

Copyright:

Genf 2012: Artega überarbeitet Leichtathlet GT Bilder

Copyright:

Genf 2012: Artega überarbeitet Leichtathlet GT Bilder

Copyright:

Genf 2012: Artega überarbeitet Leichtathlet GT Bilder

Copyright:

Genf 2012: Artega überarbeitet Leichtathlet GT Bilder

Copyright:

Genf 2012: Artega überarbeitet Leichtathlet GT Bilder

Copyright:

Genf 2012: Artega überarbeitet Leichtathlet GT Bilder

Copyright:

Genf 2012: Artega überarbeitet Leichtathlet GT Bilder

Copyright:

Genf 2012: Artega überarbeitet Leichtathlet GT Bilder

Copyright:

Genf 2012: Artega überarbeitet Leichtathlet GT Bilder

Copyright:

Genf 2012: Artega überarbeitet Leichtathlet GT Bilder

Copyright:

Die Sportwagenmanufaktur Artega aus Delbrück überarbeitete zum Modelljahr 2012 ihr Erstlingswerk, den Artega GT. Ein neues Infotainment von Pioneer soll für besseren Bedienkomfort sorgen. Zudem nimmt Artega viele neue Ausstattungsoptionen, wie etwa Recaro Sportsitze, neu ins Programm auf.

Pioneer Infotainmentsystem

Bereits seit 2008 auf der Straße, seit Ende 2010 im freien Verkauf. Nach vier Jahren Praxiserfahrung, Testfahrten – unter anderem auch bei auto.de –  und Kundenrückmeldung,[foto id=“408866″ size=“small“ position=“right“] bessert Artega nun an einigen Stellen nach. Der Artega GT ist im Modelljahr 2012 mit einer neu gestalteten Mittelkonsole und komplett neuem Infotainmentsystem ausgestattet. Die Multifunktionseinheit stammt vom HiFi-Experten Pioneer und ist großserienerprobt. Das Display ist nun mehr zum Fahrer hin geneigt und verfügt über eine deutlich verfeinerte Bedienbarkeit. Das Navigationssystem ist nun statt im Innenspiegel auch im neuen Instrumententräger integriert.

Auch das futuristisch anmutende Kombiinstrument mit Anzeigen für Geschwindigkeit und Drehzahl wurde in der Funktionssteuerung überarbeitet. Die bisherigen analogen Instrumente für Uhr und Stoppuhr wurden durch Anzeigen für Wassertemperatur und Tankinhalt ersetzt. Die Umstellung der verschiedenen Anzeigen erfolgt über eine Taste im Lenkrad und geht daher auch während der Fahrt leicht von der Hand. Für bereits ausgelieferte Artega GT gibt es eine Nachrüstlösung des deutlich verbesserten Infotainmentsytems.

Neuer Look und mehr Optionen

In der Modellgeneration 2012 sind alle Artega GT mit einer Front- und Heckklappe sowie einem Dach aus Carbon ausgestattet. Die seitlichen Lufteinlässe in den hinteren Kotflügeln sind in Sichtcarbon ausgelegt und die Interieurleiste wird[foto id=“408867″ size=“small“ position=“left“] in Wunschfarbe lackiert. Ebenso wie der Innenspiegel, wurden auch beide Außenspiegel überarbeitet. Die Auswahl an Sonderleder für das Interieur wurde nochmals um mehr als 25 Farben erweitert Alle Fahrzeuge sind serienmäßig mit gelochten Bremsscheiben ausgestattet. Zudem sind zahlreiche neue Sonderausstattungen für den Artega GT leiferbar, wie etwa Sportsondersitz von RECARO oder Rückfahrkamera. Pro Jahr werden in Delbrück maximal 500 Einheiten des Artega GT gefertigt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz A- und B-Klasse erstmals als Plug-in-Hybrid

Mercedes-Benz A- und B-Klasse erstmals als Plug-in-Hybrid

Porsche Panamera.

Porsche Panamera Erlkönig mit 820 Pferden

Der Bolide, der bei Testfahrten auf dem Nürburgring als Erlkönig seine Runden dreht, ist Porsches großes Aufgebot gegenüber der aktuellen Generation Panamera, die 2022 auslaufen wird

Der Opel Manta - ein Sportflitzer

zoom_photo