Mini

Genf 2012: Zwei Premieren bei Mini

Genf 2012: Zwei Premieren bei Mini Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2012: Zwei Premieren bei Mini Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2012: Zwei Premieren bei Mini Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2012: Zwei Premieren bei Mini Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2012: Zwei Premieren bei Mini Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2012: Zwei Premieren bei Mini Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2012: Zwei Premieren bei Mini Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2012: Zwei Premieren bei Mini Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2012: Zwei Premieren bei Mini Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2012: Zwei Premieren bei Mini Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2012: Zwei Premieren bei Mini Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2012: Zwei Premieren bei Mini Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2012: Zwei Premieren bei Mini Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2012: Zwei Premieren bei Mini Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2012: Zwei Premieren bei Mini Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2012: Zwei Premieren bei Mini Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2012: Zwei Premieren bei Mini Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2012: Zwei Premieren bei Mini Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2012: Zwei Premieren bei Mini Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2012: Zwei Premieren bei Mini Bilder

Copyright: auto.de

Genf 2012: Zwei Premieren bei Mini Bilder

Copyright: auto.de

Mini feiert auf dem Genfer Autosalon (-18.3.2012) zwei Premieren. Der John Cooper Works Countryman kombiniert den Allradantrieb All4 mit dem neu entwickelten Vierzylinder-Motor mit Twin-Scroll-Turbolader, Benzin-Direkteinspritzung und variabler Ventilsteuerung, der 160 kW/218 PS und 280 Newtonmeter Drehmoment mobilisiert. Er beschleunigt in 7 ,0 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht 225 km/h Höchstgeschwindigkeit.

Der John Cooper Works Conutryman verfügt serienmäßig über ein Aerodynamik Kit, ein Sportfahrwerk einschließlich Tieferlegung, 18 Zoll-Leichtmetallräder und exklusive Designmerkmale. Als erstes Cooper-[foto id=“408734″ size=“small“ position=“left“]Works-Modell kann er optional mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe ausgestattet werden. Die Innenausstattung umfasst Sportsitze und ein Sportlenkrad sowie modellspezifische Anzeigen und Bedienelementen.

Mit dem Clubvan Concept stellt die Marke einen Lieferwagen auf Basis des Clubman vor. Die Studie unterscheidet sich von diesem vor allem durch die Beschränkung auf zwei Sitzplätze, den großen, ebenen Laderaum und blickdicht versiegelte hintere Seitenscheiben.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

Ranger_Raptor_002

Neuer Ford Ranger Raptor rollt heran

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

zoom_photo