Opel

Gleich doppelt befeuert: Nun auch Opel Zafira Tourer mit neuem Biturbodiesel
Gleich doppelt befeuert: Nun auch Opel Zafira Tourer mit neuem Biturbodiesel Bilder

Copyright: Waldinger

Opel Zafira Tourer: Und so sieht der Kompaktvan der Rüsselsheimer von der Seite aus. Bilder

Copyright: Waldinger

Opel Zafira Tourer: Moderne Leuchteinheit hinten mit Motorisierungsschriftzug. Bilder

Copyright: Waldinger

Opel Zafira Tourer: Das Gepäckabteil fasst 152 bis 1792 Liter (Fünfsitzer 710 bis 1860 Liter). Bilder

Copyright: Waldinger

Opel Zafira Tourer: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: Waldinger

Opel Zafira Tourer: Moderne Leuchteinheit hinten mit Modellschriftzug. Bilder

Copyright: Waldinger

Opel Zafira Tourer: Blick auf den mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright: Waldinger

Opel Zafira Tourer: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright: Waldinger

Opel Zafira Tourer: Blick ins Cockpit. Bilder

Copyright: Waldinger

Opel Zafira Tourer: Blick auf den Außenspiegel auf der Fahrerseite. Bilder

Copyright: Waldinger

Opel Zafira Tourer: Moderne Bumerang-Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: Waldinger

Opel Zafira Tourer: Blick auf den doppelt befeuerten Vierzylinder-Selbstzünder mit 143/195 kW/PS. Bilder

Copyright: Waldinger

Opel Zafira Tourer: Das Markenlogo sitzt vorn in einer Chromschwinge oben am Kühlergrill. Bilder

Copyright: Waldinger

Opel Zafira Tourer: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: Waldinger

Opel Zafira Tourer, hier als 2,0-Liter-Biturbodiesel. Bilder

Copyright: Waldinger

Rüsselsheim – Opel erweitert seine Zafira-Modellpalette um eine neue Motorvariante. Dabei handelt es sich um den im Umfeld von Ford C-Max oder VW Touran angesiedelten Tourer mit dem bereits aus dem Insignia und Astra bekannten Biturbodiesel, der ab April zum Einstiegspreis ab rund 35 500 beziehungsweise rund 36 850 Euro bei den Händlen steht.

Bis fast Tempo 220

Zurückhaltend sind die Rüsselsheimer mit Blick auf ihren neuen Tourer, der es immerhin bis fast Tempo 220 auf die Spitze treibt, nicht. Mit dem 142/195 kW/PS starken, gleich doppelt befeuerten 2,0-Liter sei er der „schnellste Diesel unter den kompakten Siebensitzer-Vans“, betont Opel-Sprecher Patrick Munsch zur Fahrvorstellung gerade in Rüsselsheim.[foto id=“455898″ size=“small“ position=“left“]

Stopp/Start-System ist Serie

Bei aller Kraft soll sich der rund 1750 Kilo schwere Zafira im Mix beim Verbrauch mit etwas mehr als fünfeinhalb Litern bescheiden, zumindest laut Datenblatt. Das hat auch damit zu tun, dass der Selbstzünder serienmäßig mit spritsparender Stopp/Start-Funktion gekoppelt ist.

Stark im Durchzug

Seine Durchzugsstärke entfaltet der Opel schon früh ab deutlich unter 2000 Touren über ein relativ breites Drehzahlband. Das sorgt dafür, dass beim Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 am Ende nicht einmal neun Sekunden stehen. Selbst im fünften Gang zeigt der mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe kombinierte Vierzylinder bei der Beschleunigung von 80 auf 120 noch, wie elastisch er insgesamt ist.

Ein kleiner, ein großer Lader

Für technisch Interessierte: Abhängig vom Lastzustand beatmen zwei unterschiedlich große Lader das 2,0-Liter-Aggregat. Sie tun dies entweder einzeln oder gemeinsam. Der kleine Lader bringt den Tourer dabei schon bei geringen Motordrehzahlen schnell auf Touren. In den mittleren Bereichen arbeiten beide dann zusammen. Und ab etwa 3000 Umdrehungen wird [foto id=“455899″ size=“small“ position=“right“]ausschließlich der große Lader angeströmt. Auf das Fahren wirkt sich das so aus, dass das Triebwerk verzögerungsfrei anspricht, die Beschleunigung druckvoll und ziemlich homogen verläuft – und anders als früher eben kein Turboloch mehr zu beklagen ist.

In zwei Ausstattungen

Den neuen Biturbo gibt es in zwei höherwertigeren Ausstattungen. In der namens „Sport“ sind Sportfahrwerk, Sportpedale, Sportlederlenkrad, Ergonomiesitz sowie 18-Zoll-Leichtmetallräder mit 235er-Rädern enthalten. Zu der, die sich „Innovation“ nennt, gehören Bordcomuter mit Check Control, Komfortsitze, Navigation sowie 17-Zöller mit 225er-Reifen. Die bekannten modernen Elektronikhelfer kosten allesamt extra.

Variables Sitzkonzept

Die Rüsselsheimer bieten ihren über 4,6 Meter langen, geräumigen Tourer ab unter 23 500 bis fast 37 000 Euro viermal als Benziner, darunter drei Turbos, je einmal als Flüssig- und als Erdgasversion sowie nun ebenfalls viermal als Turbo- beziehungsweise Biturbodiesel an. Er wirkt solide verarbeitet, mutet für die Mittelklasse recht wertig an, zeichnet sich durch ein variables Sitzkonzept mit drei umlegbaren Einzelsitzen in Reihe zwei und zwei im Kofferraumboden versenkbaren in Reihe drei sowie durch ein bis über 1790 Liter großes Stauabteil aus, das in der optionalen Fünfsitzer-Ausführung bis zu 1860 Liter umfasst.[foto id=“455900″ size=“small“ position=“left“]

Drei Fahrprogramme

Alles in allem: Gut beim Fahrwerk ist, dass es sich automatisch an die Straßenbedingungen, die Kurvengeschwindigkeit, Fahrzeugbewegungen und den Fahrstil anpasst. Drei Fahrprogramme sind möglich, neben dem ausgeglichenen Standard- und dem mehr dynamischen Sport- auch der eher komfortorientierte Tourmodus – für die längere Biturbo-Tour.

Datenblatt: Opel Zafira Tourer 2.0 Biturbo CDTI

Motor Vierzylinder-Biturbodiesel
Hubraum 2,0 Liter
Leistung 143/195 kW/PS
Maximales Drehmoment 400/1750-2500 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung 8,9 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit 218 Stundenkilometer
Umwelt laut Opel Mixverbrauch 5,6 Liter pro 100 Kilometer, 149 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
Preis 35 405, 36 855 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche Panamera

Porsche Panamera Turbo S E Hybrid mit 700 PS

Kia Stinger GT

Überarbeiteter Kia Stinger GT kann bestellt werden

Range Rover Evoque P300e PHEV

Range Rover Evoque P300e: Das Herz von England

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Juni 2, 2013 um 2:25 am Uhr

Auto-Fan

"Ja Opel die "Fehlerfreien" .. kann gar nicht an Opel liegen muss am Kunden liegen der kein Auto fahren kann xD … oje Fanboybrille abnehmen. Die Kunden können sicher auch was dafür das ihr AGR Ventil kaputt geht oder ihr Bremskraftverstärker auf einmal versagt ;). Augen aufmachen, Turbo ist Turbo und wie unten bereits von Auto Fan gesagt gibt es mit Turbomotoren immer wieder Probleme. Beim einen hält der Turbo beim anderen nicht. Anderen zu unterstellen sie wären selbst Schuld ist einfach nur eine riesen Frechheit."

Betroffene Hunde bellen und wen du richtig lesen könntest hättest du nicht so einen Schwachsinn schreiben müßen auch andere Marken haben Probleme mit dem AGR Ventil Turbos usw aber zu 65% liegt es an den Fahrweisen der Fahrer sonst hätten ja alle Probleme damit und dem ist eben nicht so die einen fahren ihren Turbo nicht warm die anderen fahren 30 im 5 Gang und wundern sich warum das AGR Ventil auf einmal nicht mehr geht ist ja klar das setzt sich zu die Dinger gehen meisten nicht kaputt sie setzen sich zu und nach einer richtigen Reinigung gehen sie auch wieder nur macht das kaum eine Werkstatt egal ob Opel oder sonst wer

Volker Dembke

Mai 31, 2013 um 9:56 am Uhr

mit die schönsten autos auf dem markt. der zafira als familienkombi/van sowieso unschlagbar und die Opeltechnik anerkanntermaßen wieder ganz weit vorn dabei
lieber autofan: einen BMW fährt man warm, einen OPEL auch, FORD hat weniger Probleme, MERCEDES mag zu Anfang auch keine zu hohen Drehzahlen, audis wollen mit einer bestimmten dieselsorte versorgt werden und nehmen das falsche öl viel schneller krumm, als alle anderen fabrikate. Jedes Fabrikat hat immer noch seine kleinen wehwehchen, die man sich zu herzen nehmen sollte. Einen OPEL Turbolader kriegst du nur kaputt, wenn du ihn KALT scheuchst. Drehzahl und PS sind halt nicht für jeden Gasfuss geeignet. du solltest dir eventuell einen großvolumigen ami zulegen, der dir nichts übel nimmt. downsizing ist leider das immer größere problem bei den europäischen autoherstellen. ich liebe meinen 6-zylinder in reihe, hab aber auch nichts gegen das röhren des kleinen opc ….

Gast auto.de

Mai 31, 2013 um 9:53 am Uhr

Ja Opel die "Fehlerfreien" .. kann gar nicht an Opel liegen muss am Kunden liegen der kein Auto fahren kann xD … oje Fanboybrille abnehmen. Die Kunden können sicher auch was dafür das ihr AGR Ventil kaputt geht oder ihr Bremskraftverstärker auf einmal versagt ;). Augen aufmachen, Turbo ist Turbo und wie unten bereits von Auto Fan gesagt gibt es mit Turbomotoren immer wieder Probleme. Beim einen hält der Turbo beim anderen nicht. Anderen zu unterstellen sie wären selbst Schuld ist einfach nur eine riesen Frechheit.

Gast auto.de

Mai 31, 2013 um 2:57 am Uhr

es gibt auch Leute die fahren ihr Auto nicht warm und meinen weil sie einen Turbolader unter der Haube haben müssen sie das nicht und dan schreiben sie Müll obwohl sie selbst Schuld sind.Schon kommisch mein Astra Turbo hat fast 210 000 km runter und es gab noch nie Probleme mit dem Turbolader

Gast auto.de

Mai 30, 2013 um 7:10 pm Uhr

Noch ein Turbolader .. Das ist genau das was ein Auto braucht. Bei unserem Astra ist derselbe schon das zweite mal kaputt und während der erste Schaden Gott sei dank im Rahmen der Garantie abgewickelt wurde ist der zweite leider außerhalb über die Wupper gegangen. Ein teurer Spaß. Danke Opel. Mein nächster wird garantiert ein Auto ohne Lader und erst recht kein Opel mehr. Leider werden die immer seltener aber noch gibt es sie ja (wenn auch nicht mehr aus Deutschland). Ganz davon ab frage ich mich eh wo die fast 200 Pferde eigentlich verpuffen ? Andere Autos erreichen mit weniger Leistung mehr. Leider auch nur mit unsäglichem Lader.

Gast auto.de

Mai 30, 2013 um 6:09 pm Uhr

Sehr schönes und gutes Auto!!!!

Gast auto.de

Mai 30, 2013 um 6:06 pm Uhr

Es fragt sich eigentlich nur ob ein Van so schnell sein muss aber das fragt man sich ja bei vielen Fahrzeugen…….

Comments are closed.

zoom_photo