Edel und behaglich

Volvo V60: Luxus kann so praktisch sein
Volvo V60. Bilder

Copyright: Volvo

auto.de Bilder

Copyright: Volvo

Der Kombi hat das Image des Lastesels längst abgestreift. Die großen Karossen mit fünf Türen avancieren heutzutage zu Prestigeobjekten – heißen sie nun „Avant“ oder „T-Modell“. Nicht nur die großen Modelle, auch die mittleren Kombis verbreiten nun einen Hauch von Luxus. Zu den jüngsten Beispielen für die Verbindung von Handlichkeit und Komfort gehört der neue Volvo V60. Er ist ebenso in den hauseigenen Jungbrunnen gefallen wie zuvor die großen Modelle der 90er-Reihe und bietet den Insassen ein ähnlich edles Ambiente.

Grazil durch die Ballungsräume: Volvo V60

Fünftürer wie der Audi A4 Avant oder das T-Modell der C-Klasse von Mercedes-Benz haben den Vorzug, in Ballungsräumen einen relativ schlanken Fuß zu machen. Die Wahrscheinlichkeit, eine ausreichend große Parklücke zu finden, ist erhöht, wobei bei Volvo bereits der große V90 kein Ungetüm darstellt. Doch der 16 Zentimeter kürzere und auch etwas schlankere V60 kommt merklich graziler daher. Geräumig ist der praktische Schwede dennoch, hat er doch mit einem Ladevolumen von rund 530 Liter einen der größten Gepäckräume seines Segments.

Mittlere Kombis der europäischen Premium-Hersteller wirken ja schon von Natur aus nicht besonders protzig. Wobei vor allem die Schweden den Pokal in der Disziplin Understatement abräumen. Dabei entpuppt sich gerade der V60 als Wolf im Schafspelz. Denn in dem Fahrzeug steckt praktisch die ganze üppige Ausstattung der großen Brüder. Edle Naturmaterialien wie Echtholz und Leder machen aus der Familienkutsche einen kleinen Nobelschlitten, und das weitflächige Touchdisplay, das einst im großen Geländewagen XC90 Premiere feierte, hält nun auch im V60 Einzug. Zur breiten Motorenpalette, die für den Kombi aufgefahren wird, gesellen sich noch zwei Plug-in-Hybrid-Aggregate, die eine Paarung von flottem Fahren und Energieeffizienz ermöglichen.

auto.de

Copyright: Volvo

Elegant, funktionell, sicher

Ein fünftüriges Fahrzeug dieser Machart verbindet Eleganz mit Funktionalität auf faszinierende Weise. Daher erfreuen sich mittelgroße Kombis beim Kunden großer Beliebtheit. Es ist dann noch eine Typenfrage, welcher Fahrer sich für welche Marke entscheidet. Eingefleischte Mercedes-Fahrer werden wohl weiterhin zu den Sternen greifen. Volvo ist mehr die Marke für den Individualisten, der in puncto Sicherheit aber kein Risiko eingehen will. Denn nach wie vor wird bei den Skandinaviern Sicherheit groß geschrieben. Für die Fahrgastzelle verbaut Volvo extrem starken Borstahl, eine der stärksten verfügbaren Stahlarten.

Zusätzlich sind die Knautschzonen vorn wie hinten so entwickelt, dass sie im Fall einer Kollision so viel Aufprallenergie wie möglich absorbieren. Auch die elektronischen Assistenzsysteme der neusten Generation sind im V60 vorzufinden. Mit einer Kombination aus Radarsensoren und Kameras sorgt das serienmäßige Sicherheitssystem Tag und Nacht für eine zuverlässige Fahrzeug-, Radfahrer- und Fußgängererkennung. Es warnt den Fahrer optisch sowie akustisch vor drohenden Kollisionen und leitet notfalls automatisch eine Bremsung ein.

Ein Lenkassistent unterstützt zudem das Umfahren von Hindernissen. Doch an brenzlige Situationen will man beim Einsteigen in schöne Fahrzeuge gar nicht erst denken. Doch das beruhigende Gefühl, im Falle des Falles gut aufgehoben zu sein, trägt zum Komfort des modernen Reisens ein gutes Stück bei.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Audi TTS

Audi TTS als Competition Plus mit 320 PS

zoom_photo