Glosse: Nicht verzagen, Navi fragen
Glosse: Nicht verzagen, Navi fragen Bilder

Copyright: auto.de

Navigationssysteme sind Allround-Talente. Sie kennen stets den richtigen Weg, wissen, wo es etwas zu essen oder zu besichtigen gibt und helfen bei der Suche nach der nächsten Tankstelle. Navis ersetzen Straßenatlas, Routenplaner, Reiseführer, Restaurant-Guides und Tankstellenkarten zugleich.

Doch die elektronischen Helferlein können noch mehr. Einer aktuellen Umfrage zufolge sind die Lotsen sogar Friedensstifter und bringen manchen Paartherapeuten und Scheidungsanwalt um seine Patienten und Klienten. Denn wer mit Navi unterwegs ist, streitet sich laut der Umfrage des Branchenverbandes Bitkom seltener mit seinem Mitfahrer. Schließlich stellt die Richtungsanweisungen des elektronischen Alleswissers niemand in Frage und „Rechtsherum-oder-Linksherum-Diskussionen“ und darauffolgende Schuldzuweisungen erübrigen sich.

Falls die Unstimmigkeiten der Reisenden jedoch tiefgründiger sind und es trotz der streitvermeidenden Navigation einmal zur Auseinandersetzung während der Autofahrt kommen sollte, heißt es „Nicht verzagen, Navi fragen“. Denn das kennt zumindest ein nahegelegenes Hotel und den nächsten Bahnhof oder Flughafen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Nissan Z Proto

Nissan Z Proto: 50 Jahre und kein bisschen leise

Ford Puma ST

Ford Puma ST: Performance-Zuwachs

Hyundai i30 N

Hyundai i30 N bekommt ein Doppelkupplungsgetriebe

zoom_photo