Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Green ist der DTM-König vom Norisring – dritter Sieg in Folge Bilder

Copyright: auto.de

Nürnberg. Rennsportfieber im Herzen von Nürnberg. 132.000 Fans verfolgten ein spannendes  DTM-Rennwochenende auf dem Norisring und feierten am Sonntag den Sieger Jamie Green aus Großbritannien.  Der Mercedes-Benz-Pilot gewann nach 2008 und 2009 nun bereits zum dritten Mal auf dem 2,3 Kilometer langen  Stadtkurs und das immer mit dem selben Fahrzeug des Jahrgangs 2008. Green wehrte sich über viele Runden  gegen die Angriffe des zweitplatzierten Mattias Ekström im Audi A4 DTM, setzte sich aber am Ende mit einem  Vorsprung von gerade einmal 0,5 Sekunden gegen den Schweden durch. „Mattias war mir stets auf den Fersen,  das war nicht einfach.

Auf dieser Strecke kannst du leicht Fehler machen. Ich bin froh, dass ich mich bis zum Schluss vorn halten konnte. Drei Siege hintereinander sind ein gutes Geschenk   zur Hochzeit. Diesen Sieg widme ich meiner Frau. Wir  önnen zwar keine Fußballspiele, dafür aber Autorennen gewinnen“, sagte der Brite, der jetzt sechs  DTM-Rennen gewonnen hat.

Ekström zeigte sich wegen der verpassten Siegchance ein wenig enttäuscht: „Natürlich bin ich nicht überglücklich  mit meinem zweiten Platz. Ich hatte das Gefühl, dass ich der Schnellste wäre. Das Auto war so gut, ich könnte  noch eine Stunde fahren. Die Reifen haben gut gehalten. Aber der Gegner ist fehlerfrei gefahren und war klug  genug, den Sieg nach Hause zu bringen. Die Strecke passt Jamie, das haben wir in den [foto id=“308167″ size=“small“ position=“right“]vergangenen Jahren auch  schon gesehen.“

Der Führende der Gesamtwertung, Mercedes-Benz-Pilot Bruno Spengler, überquerte als Dritter die Ziellinie und  baut seine Führung nun auf 32 Punkte aus. Green schob sich dank zehn Punkten für den Sieg mit 22 Zählern auf  die Verfolgerposition vor, gefolgt von Ekström, der nun 21 Punkte auf seinem Konto hat. Beim Start blieb  zunächst der Pole-Mann Ralf Schumacher mit der AMG Mercedes CKlasse vorn. Doch die Sportkommissare  verhängten für seinen Frühstart eine Durchfahrtstrafe, die Schumacher in Runde sieben als Führender antrat und  die ihn auf den 18. Platz zurückwarf. Der Kerpener kämpfte sich durch das Feld und wurde schließlich Elfter.

Schadensbegrenzung bei Audi-Pilot Timo Scheider. Der zweifache DTM-Champion wurde im Qualifying am Samstag  nur Zehnter, konnte sich jedoch im Rennen steigern und fuhr hinter dem Briten Oliver Jarvis (Audi) mit [foto id=“308168″ size=“small“ position=“left“]Platz fünf in die Punkte. Der Auftaktsieger aus Hockenheim und Dritter der Gesamtwertung, Mercedes-Benz-Fahrer Gary Paffett, wurde Sechster vor Alexandre Prémat aus Frankreich (Audi).

Unzufrieden zeigte sich Martin Tomczyk. Der Rosenheimer erwischte von Platz vier einen schlechten Start und verlor zehn Plätze. Nach 82 Runden sammelte der Audi-Pilot als Achter dennoch einen Punkt für die  Gesamtwertung. Der Brite Paul Di Resta (Mercedes-Benz), der vor dem Rennen auf Platz zwei der Gesamtwertung  lag, wurde Opfer einer Kollision mit Prémat in der ersten Rennrunde. Er drehte sich und beendete das Rennen als Zehnter. Markenkollege David Coulthard aus Schottland verpasste den Sprung in die  Top-Ten und sah als 13. die Zielflagge. Das fünfte DTM-Rennwochenende des Jahres findet vom 6. bis 8. August  auf dem Nürburgring in der Eifel statt.

+++++ Hier geht’s zu den DTM-Girls +++++

Norisring (D), 4. Juli, 4. Lauf der DTM

1. Jamie Green (Mercedes) 82 Rd. in 1:08.05,282 Std.
2. Mattias Ekström (Audi A4 DTM) + 0,591 Sek.
3. Bruno Spengler (Mercedes) + 1,910 Sek.
4. Oliver Jarvis (Audi A4 DTM) + 9,946 Sek.
5. Timo Scheider (Audi A4 DTM) + 12,315 Sek.

7. Alexandre Prémat (Audi A4 DTM) + 15,834 Sek.
8. Martin Tomczyk (Audi A4 DTM) + 16,100 Sek.
12. Mike Rockenfeller (Audi A4 DTM) + 34,790 Sek.
16. Katherine Legge (Audi A4 DTM) – 1 Rd.

Stand nach 4 von 10 Läufen:

1. Spengler, 32 Punkte;
2. Green, 22;
3. Ekström, 21;
4. Paffett, 19;
5. Di Resta, 17;
6. Scheider und Rockenfeller, je 12;
8. Prémat, 8;
9. Jarvis, 5;
10. Tomczyk, 4;
11. Molina und Stoddart, je 2.

Nächstes Rennen: Nürburgring (D), 8. August

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

Ford E-Transit

Ford E-Transit kommt im Mai auf den Markt

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

zoom_photo