Große Mercedes-Dieselmotoren für den US-Markt

Ausgestattet mit Drei-Liter-Dieselmotoren aus dem Mercedes-Werk Marienfelde in Berlin will Chrysler Anfang 2007 den Jeep Grand Cherokee auf den US-Markt bringen. Der V6-Motor leistet 160 kW /215 PS und ist mit Common-Rail-Turbo-Technik (CRD) ausgestattet. Die geplante Stückzahl wird bislang nicht genannt.
Chrysler scheint jedoch durch den Erfolg des Jeep Liberty mit Dieselantrieb ermutigt, der mit über 11 000 verkauften Fahrzeugen die Prognose von 5 000 Einheiten weit übertraf. Ein Handicap für den Diesel-Cherokee wird allerdings sein, dass er nur für 45 Bundesstaaten eine Zulassung bekommt. In den Staaten Kalifornien und New York sowie Connecticut, Vermont und Maine sind die Emissionsvorschriften zu streng. Günstig auf die Emissionen wirkt sich aus, dass in den USA noch in diesem Jahr schwefelarmer Dieselkraftstoff eingeführt wird. Die von Mercedes entwickelte Abgasbehandlung namens „Bluetec“ ist für den Grand Cherokee indes nicht vorgesehen.
Ebenfalls 2007 will Chrysler den Grand Cherokee als Flex-Fuel-Version in den USA anbieten. Die V8-Maschine mit 4,7 Liter Hubraum läuft mit dem hochprozentigen Alkohol E85, einer Mischung aus 85 Prozent Ethanol und 15 Prozent Benzin, aber auch mit normalem Benzin.
mid

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Ford Explorer kann bestellt werden

Der Ford Explorer kann bestellt werden

Erlkönig: Porsche 718 Cayman GT4 RS

Erlkönig: Porsche 718 Cayman GT4 RS

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

zoom_photo