Härtetest: Traumnoten für Hyundai i30 Kombi

auto.de Bilder

Copyright: Hyundai

Nach einem Härtetest über 100.000 Kilometer steht fest: Der Hyundai i30 Kombi ist das beste jemals bewertete Fahrzeug im Dauertest der Fachzeitung Auto Bild.

Der i30 erhält mit fünf Fehlerpunkten Abzug die Gesamtnote von „1-„. Bei dem getesteten Hyundai i30 Kombi 1.6 CRDi gibt es wenig zu beanstanden: So werden Probleme im Zusammenspiel von Navigationssystem und Bluetooth-Freisprecheinrichtung sowie ein leicht zu hoch leuchtendes Abblendlicht bemängelt. Ansonsten verlaufen die in knapp 25 Monaten zurückgelegten 100.000 Kilometer, darunter auch zügig gefahrene Autobahnetappen, zur vollsten Zufriedenheit der Testfahrer.

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Hyundai Verkäufer

Juli 24, 2016 um 7:55 am Uhr

Lieber Paul,

schön das Sie nach diesem Bericht sich Gedanken machen einen Hyundai zu kaufen. Ich würde mich freuen Ihnen einiges über die Geschichte von Hyundai bei einen ersten Treffen im Autohaus zu erzählen. Wir haben z.B. Zulieferer aus der ganzen Welt ( auch Deutschland). Wir produzieren die Fahrzeuge auch in Europa (Tschechien), nachdem sie in Deutschland entwickelt wurden. Wir bieten Ihnen ein Sicherheitsgefühl, indem wir das Fahrzeug u.a mit 5 Jahren Hersteller-Garantie anbieten. Wir würden uns freuen Sie bald bei uns begrüßen zu dürfen.

Bis bald

Ihr Hyundai Händler bei Ihnen vor Ort

PAUL

Juli 23, 2016 um 6:14 pm Uhr

Ja dann kaufe ich mir endlich auch einen.
Ist mir doch Wurscht ob meine Kinder oder Enkelkinder hier in Deutschland einen Job finden.

Die können doch dann auch unter den Bedingungen in Taiwan, Korea, Japan oder China arbeiten. Außerdem sind wir hier demnächst sowieso überlaufen.

Hauptsache ich hab Geld gespart, nur schade falls mein Nachbar arbeitslos wird, dann will der auch kein Bier mehr mit mir drinken, auch irgendwie doof …

Warum muss ein Stück Blech auf Rädern über 8 tausend Kilometer nach Europa gekarrt werden,
Damit es hier ein Lehrer oder Rentner kaufen kann??? Können wir in Deutschland keine Autos bauen? Wer hats erfunden?
Und wenn ich das Geld für einen Neuwagen aus europäischer Produktion nicht habe, sichere ich mehr Arbeitsplätze im eigenen Umfeld wenn ich ein
Deutsches Produkt gebraucht kaufe. Es sollte mal wieder Volkswirtschaft in der Schule geleert ( ganz bewußt so geschrieben) werden.

Schauen sie mal dokumnetionen aus den 60er Jahren, was wir deutsche für Autos fuhren….
Stilvoll, nicht diese Heckklappenkisten, kein,fernöstlicher Billigeimer. Und was.hatten wir????
VOLLBESCHÄFTIGUNG!!!!
Es ging allen gut, so ist es wenn man das Geld im Land läßt, mal überlegen, oder besser doch nicht ?!?

Bevor wir hier im Land gemerkt haben, was läuft, wird es zu spät sein..

Comments are closed.

zoom_photo