Zusammenarbeit

Hermes bekommt erste Mercedes-Benz e-Vito aus Serienproduktion
auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Im Rahmen der Eröffnung seines Logistikcenters in Hamburg hat Hermes die ersten 20 e-Vito aus der Serienproduktion sowie die ersten acht e-Sprinter-Pilotfahrzeuge von Mercedes-Benz übernommen. Die Fahrzeuge werden über einen Zeitraum von 36 Monaten inklusive Service geleast. Insgesamt will Hermes in Deutschland nach und nach 1500 Elektrotransporter von Mercedes-Benz für die Paketzustellung einsetzen.

E-Sprinter werden noch vor der Serienproduktion im Einsatz getestet

Der e-Vito hat eine Reichweite von rund 150 Kilometern. Nach sechs Stunden Ladezeit ist die Batterie wieder voll. Der Motor leistet 116 PS (85 kW) und liefert bis zu 300 Newtonmetern Drehmoment. Die Höchstgeschwindigkeit lässt sich je nach Einsatzzweck bestellen. Ist der Elektrotransporter vorwiegend im innerstädtischen Bereich unterwegs, schont eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h die Energiereserven und vergrößert die Reichweite. Alternativ lässt sich eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 120 km/h konfigurieren. Mercedes-Benz liefert den Elektrotransporter in zwei Längen.

Die e-Sprinter werden zunächst noch getestet. Der Start der Serienproduktion wird in der zweiten Jahreshälfte erfolgen. Der Antrieb ist der gleiche wie beim e-Vito, die Reichweite ähnlich hoch.

Hermes hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 die 80 größten deutschen Innenstädte emissionsfrei zu beliefern.

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

50 Jahre Ford Capri: Der deutsche Mustang

50 Jahre Ford Capri: Der deutsche Mustang

Vom Super-Roller bis zum Elektro-Roadster

Vom Super-Roller bis zum Elektro-Roadster

Vorstellung: Der Opel Zafira knüpft neue Familienbande

Vorstellung: Der Opel Zafira knüpft neue Familienbande

zoom_photo