Honda Jazz – Kleinwagen mit Hybridantrieb
Honda Jazz – Kleinwagen mit Hybridantrieb Bilder

Copyright: auto.de

Honda Jazz – Kleinwagen mit Hybridantrieb Bilder

Copyright: auto.de

Honda Jazz – Kleinwagen mit Hybridantrieb Bilder

Copyright: auto.de

Honda Jazz – Kleinwagen mit Hybridantrieb Bilder

Copyright: auto.de

Honda Jazz – Kleinwagen mit Hybridantrieb Bilder

Copyright: auto.de

Honda Jazz – Kleinwagen mit Hybridantrieb Bilder

Copyright: auto.de

Honda Jazz – Kleinwagen mit Hybridantrieb Bilder

Copyright: auto.de

Honda Jazz – Kleinwagen mit Hybridantrieb Bilder

Copyright: auto.de

Honda Jazz – Kleinwagen mit Hybridantrieb Bilder

Copyright: auto.de

Honda Jazz – Kleinwagen mit Hybridantrieb Bilder

Copyright: auto.de

Honda Jazz – Kleinwagen mit Hybridantrieb Bilder

Copyright: auto.de

Neben dem sparsamen Benziner Honda Civic 2012 hat Honda nun auch ein weiteres Hybridfahrzeug in seine Produktpalette aufgenommen, den Honda Jazz. Auf den ersten Blick mag die Kombination zwischen Kleinwagen und Hybrid ungewöhnlich erscheinen, doch der Jazz bietet durchaus interessante Eigenschaften.

Elektrifizierung im Kleinen[foto id=“391159″ size=“small“ position=“right“]

Dank kleiner Motoren und niedriger Gewichte zeichnen sich die meisten Kleinwagen ohnehin durch Effizienz und niedrige Verbrauchswerte aus. Eigentlich findet die teure Elektrifizierung normalerweise auch in höheren Preissegmenten statt, doch die traditionell technikverliebte Marke Honda bietet im Kleinwagen Jazz auch eine aufwendige Hybrid-Lösung an.

Die Kombination eines 65kW/88 PS starken 1,3-Liter-Benzinmotors mit einem 10kW/14 PS starken Elektromotor stellt das wichtigste Element dar. Dabei sorgt die Elektronik für die jeweils günstigste Auswahl aus reinem Betrieb mit Verbrenner, kombiniertem Betrieb mit Elektromotor oder ausgeschaltetem Verbrennungsmotor um. Für rein elektronisches Anfahren ist das Auto jedoch nicht geschaffen, der kleine E-Motor ist dafür zu schwach.

Lautloser Start

Vor allem mit den interessanten technischen Eigenschaften hebt sich der Jazz Hybrid von der Konkurrenz ab. Der integrierte Starter-Generator ist beispielsweise in der Lage, den Motor [foto id=“391166″ size=“small“ position=“left“]lautlos und in Bruchteilen von Sekunden anzuwerfen, was im Vergleich zu den verbreiteten anlasserbasierten Start-Stopp-Systemen in bemerkenswertem Kontrast steht. Die Vibrationen und das unangenehme Geräusch des klassischen Anlassers finden Fahrer des Jazz so nämlich nicht vor.

Überzeugend ist auch die serienmäßige Eco-Taste, mit der sich das Ansprechverhalten noch einmal deutlich in Richtung Effizienz anpassen lässt. Der Jazz Hybrid zeichnet sich in diesem Modus allerdings durch ein derart ausgeprägtes Phlegma aus, dass die meisten Fahrer eher den Normal-Modus bevorzugen werden. Der versprochene Durchschnittsverbrauch von 4,5 l/100 km ist dann jedoch nur noch schwierig zu erreichen. Und wer von dieser Technologie nicht überzeugt ist, für den ist ein neuer Honda Civic 2012 des japanischen Autoherstellers eine spritsparende Alternative zum Benziner.

Keine Einschränkungen

Bis auf den ungewöhnlichen Antrieb teilt der Jazz Hybrid übrigens mit seinem Ausgangsmodell viele positive Eigenschaften wie exzellente Raumausnutzung mit viel Platz vorne und hinten sowie das Sitzkonzept, bei dem die hintere Sitzfläche mit einem Handgriff gegen die Lehne hochgeklappt werden kann. Auch fährt sich[foto id=“391163″ size=“small“ position=“right“] der Jazz agil und gutmütig, auch wenn sich die 100 Kilogramm Mehrgewicht beim Einlenken bemerkbar machen.

Preislich steht die günstigste Variante des Jazz bei 18.900 Euro, während die Vollausstattung 25.000 Euro kostet. Die gewünschten Extras lassen sich jedoch auch in Form von Paketen oder einzeln hinzuwählen.

 

Datenblatt Honda Jazz Hybrid
fünftüriger, fünfsitziger Kleinwagen mit Frontantrieb
Länge/Breite/Höhe: 3.900 mm/ 1.695 mm/1.525 mm
Radstand: 2.495 mm
Antrieb: Reihen-Vierzylinder mit unterstützendem Elektromotor (Mildhybrid) und CVT-Automatik-Getriebe
Systemleistung: 72 kW/98 PS
Verbrennungsmotor Benzinmotor
Hubraum: 1.339 ccm
Leistung: 65 kW/88 PS
max. Drehmoment: 121 Newtonmeter bei 4.500 Umdrehungen pro Minute
Elektromotor
Leistung: 10 kW/14 PS
max. Drehmoment: 78 Nm
Höchstgeschwindigkeit: 175 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 12,1 s
Verbrauch lt. Hersteller: 4,5 l/100 km
CO2-Ausstoß lt. Hersteller: 104 g/km
Schadstoffklasse: Euro 5
Ausstattung
(Serie, Auswahl, Basisniveau):
Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorn und hinten, Klimatisierungsautomatik mit Pollenfilter, MP3-fähiges CD-Radio, Antiblockiersystem (ABS) mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBD), Bremsassistent, ISOFIX-Kindersitzvorbereitung , sechs Airbags, Vehicle Stability Assist (VSA)
Gewichte/Zuladung
Leergewicht: 1.234 kg
zul. Gesamtgewicht: 1.600 kg
Zuladung: 366 kg
zul. Dachlast: 55 kg
Kofferraumvolumen: 300 bis 1.320 l
Preise
Basismodell: ab 18.900,00 Euro (inkl. 19 Prozent MwSt.)
Topmodell: ab 22.400,00 Euro (inkl. 19 Prozent MwSt.)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW M440i x-Drive.

BMW M440i x-Drive: Provozierendes Kraftpaket

Mercedes-Benz S-Klasse (1998–2005).

Mercedes-Benz S-Klasse – Generation S (3)

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

zoom_photo