Hyundai i20 Active

Hubraum runter, Schminke drauf: Hyundai i20 und i20 Active
auto.de Bilder

Copyright: Hyundai

auto.de Bilder

Copyright: Hyundai

auto.de Bilder

Copyright: Hyundai

Der i20 gehört in Deutschland nicht gerade zu den meistverkauften Baureihen der koreanischen Marke Hyundai. Mit 14 Prozent Anteil rangiert er deutlich hinter dem i10, dem i30 und den SUV-Modellen. Das könnte sich mit der neuen Ausstattungsvariante Active und zwei neuen Motorisierung ändern, die jetzt pünktlich zum 25. Unternehmensjubiläum in Deutschland an den Start gehen. Längst sieht sich Hyundai nicht mehr als asiatische Marke. "Wir entwickeln Autos in Europa für Europa und bauen sie auch hier", sagt Geschäftsführer Markus Schrick. Auf 92 Prozent habe sich der Anteil der hier produzierten Fahrzeuge mittlerweile gesteigert, heißt es. Besonders stolz ist man in diesem Zusammenhang auf das Entwicklungszentrum in Rüsselsheim, in dem das Design erarbeitet und die Technik auf europäische Verhältnisse abgestimmt wird. 300 Mitarbeiter sind hier beschäftigt. Fast in Sichtweite zu den Design- und Entwicklungsabteilungen von Opel gestalten sie die Zukunft der Korea-Marke in der Alten Welt.
auto.de

Copyright: Hyundai

Der Hyundai i20 Active

Der Hyundai i20 bekommt einen neuen Dreizylindermotor mit nur einem Liter Hubraum, dem ein Turbolader auf die Sprünge hilft. Zwei Versionen sind im Angebot, die eine leistet 74 kW/100 PS, die andere schafft 88 kW/120 PS. Ihre Drehmomentspitze von 172 Newtonmeter liegt zwischen 1.500 und 4.000/min an. Als Normverbrauch für den blue 1.0 T-GDI, so die Motorenbezeichnung, nennt Hyundai Werte von 4,3 bis 4,8 Liter Benzin auf 100 Kilometer im Fünftürer, 4,8 Liter Treibstoff verlangt das dreitürige Coupé auf der Standarddistanz, die neue Crossover-Karosserieversion i20 Active soll 4,5 bis 5,1 Liter Benzin konsumieren."Wir haben bei beiden Motoren großen Wert auf Effizienz und Laufkultur gelegt", sagt Michael Winkler, oberster Motorentwickler bei Hyundai in Rüsselsheim. Getrennte Kühlkreisläufe, ein elektronisches Wastegate-Ventil und hoher Einspritzdruck sind die Werkzeuge, mit denen das in Angriff genommen wurde. Der Erfolg ist erfahrbar. Sehr willig nehmen beide Dreizylinder den Gasbefehl an, drehen munter und spontan hoch, zeigen sich durchzugsstark und agil. Das Turboloch ist in der Tat zu einer kaum mehr wahrnehmbaren Delle geworden. Nicht ganz so charmant ist die Kultivierung der 1,0-Liter-Maschinen gelungen. Rau und nörgelig ist ihr Lauf, Vibrationen sind deutlich spürbar. Auch das serienmäßige Start-Stopp-System beider Triebwerke arbeitet mit einem kleinen Ruck, wenn die Maschine abgestellt wird und mit einem großen, wenn sie ihre Arbeit wieder aufnimmt. Gewonnen haben naturgemäß die Fahrleistungen. In 10,7 bzw. 10,2 beschleunigt der fünftürige i20 von 0 auf 100 km/h, als Höchstgeschwindigkeit erreicht der Kleinwagen 188 bzw. 190 km/h. Große Hoffnung setzt Hyundai unterdessen in die Karosserievariante Active, deren Bodenfreiheit um zwei Zentimeter erhöht wurde. Mit den Attributen eines SUV soll der 4,07 Meter lange Hyundai designorientierte Kundschaft locken. Hierzu zählen unter anderem eine Dachreling, der Unterfahrschutz vorne und hinten, schwarze Radlauf-Beplankungen sowie Leichtmetallräder im 17-Zoll-Format. Die Ausstattung kann sich sehen lassen, bereits in der Ausstattungsstufe Classic hat der i20 unter anderem eine Klimaanlage, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, ein Radio und sechs Airbags an Bord. Das nächsthöhere Niveau Trend bietet darüber hinaus Nebelscheinwerfer, Abbiegelicht, Spurhalte-Assistent, ein beheizbares Lederlenkrad und einen Tempomat. Die Spitzenausstattung Style beschert obendrein abgedunkelte Scheiben, Regen- und Lichtsensor sowie eine Einparkhilfe vorne und hinten. Die Preise für die neuen Varianten liegen bei 15.650 und 17.450 Euro für den i20, wobei die mit einem manuellen Fünfganggetriebe kombinierte 100-PS-Maschine schon mit der Ausstattung Classic zu haben ist. Das 120-PS-Triebwerk (mit Sechsgang-Handschaltung) ist erst ab Ausstattungsniveau Trend im Angebot. Der Active startet bei 17.100 bzw. 19.500 Euro, das Coupé offeriert Hyundai für 17.950 bzw. 18.600 Euro. Für das nächste Jahr ist eine Überarbeitung des Kleinwagens avisiert, dann soll auch die technisch überholte Vierstufen-Automatik durch ein moderneres Wandlergetriebe ersetzt werden. Der Fahrplan für 2016 sieht ein Facelift des SUV Santa Fe im Mai und der Genesis-Limousine im Dezember vor. Das Hybrid-Auto Ioniq wird im Oktober sein Debüt in Deutschland geben.

Zurück zur Übersicht

auto.de

Copyright: Hyundai

Technische Daten Hyundai i20 Active 1.0 T-GDI

Länge/Breite/Höhe/Radstand in Meter: 4,07/1,76/1,53/2,57
Leergewicht: ab 1.165 kg (ausstattungsabhängig)
Zuladung: 485 kg
Tankinhalt: 50 l
Kofferraumvolumen: 326 bis 1.042 l
Motor: Dreizylinder-Benzinmotor
Hubraum: 998 ccm
Leistung: 88 kW/120 PS bei 6.000/min
maximales Drehmoment: 172 Nm bei 1.500 bis 4.000/min
0-100 km/h: 10,4 s
Höchstgeschwindigkeit: 183 km/h
Getriebe: manuelles 6-Gang-Getriebe, Frontantrieb
Durchschnittsverbrauch: 5,1 l Benzin
CO2-Ausstoß: 119 g/km
Abgasnorm: Euro 6
Preis: ab 19.500 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Noch getarnt: BMW 4er Coupé.

BMW 4er: Maskierter Sportwagen

Mercedes-AMG E 53 4-Matic+.

Mercedes E-Klasse Coupé und Cabriolet im Aufschwung

Seat Arona TGI.

Seat Arona TGI: Gas geben für ein besseres Gewissen

zoom_photo