IAA 2009: Brabus-Kontrastprogramm
IAA 2009: Brabus-Kontrastprogramm Bilder

Copyright: auto.de

IAA Frankfurt: IAA 2009: Brabus-Kontrastprogramm Bilder

Copyright: auto.de

IAA Frankfurt: IAA 2009: Brabus-Kontrastprogramm Bilder

Copyright: auto.de

IAA Frankfurt: IAA 2009: Brabus-Kontrastprogramm Bilder

Copyright: auto.de

IAA Frankfurt: IAA 2009: Brabus-Kontrastprogramm Bilder

Copyright: auto.de

IAA Frankfurt: IAA 2009: Brabus-Kontrastprogramm Bilder

Copyright: auto.de

IAA Frankfurt: IAA 2009: Brabus-Kontrastprogramm Bilder

Copyright: auto.de

IAA Frankfurt: IAA 2009: Brabus-Kontrastprogramm Bilder

Copyright: auto.de

IAA Frankfurt: IAA 2009: Brabus-Kontrastprogramm Bilder

Copyright: auto.de

Bulliger Sechsliter-V8 und smart als Elektro-Stadtsportwagen, der Kontrast bei dieser IAA-Premiere hätte kaum größer sein können: hier ein 800 PS leistender Zwölfzylinder-Bolide auf Basis der aktuellen E-Klasse “ dort ein smart fortwo mit 83 Elektro-PS aus einem Triebsatz des Elektrowagen-Spezialisten Tesla.


Präsentiert wurde dieses eigenwillige Duo auf der IAA 2009 von Brabus “ dem seit mehr als drei Jahrzehnten erfolgreichen Veredler für Mercedes-Benz-, Maybach- und smart-Modelle. Brabus EV12 „one of ten“ heißt das neue [foto id=“103610″ size=“small“ position=“right“]Topmodell der Bottroper, die damit die leistungsstärkste High-Performance-Limousine der Welt auf die Räder gestellt haben.

Und wie es der Namenszusatz sagt, werden nur zehn davon gefertigt, was angesichts des Verkaufspreises von 498.000 Euro eine wohl realistische Fertigungszahl ist. 1.420 Newtonmeter bei bereits 2.100 Touren liefert der aus dem aktuellem Mercedes 600 entlehnte 5,5 Liter, dessen Hubraum auf 6,3 Liter vergrößert wurde. Die Fahrleistungen entsprechen denen eines Supersportwagens: 3,7 Sekunden für den Spurt auf Tempo 100, maximal 370 km/h. Alternativ zur „one of ten“-Version gibt es Brabus EV12 auch in einer Version mit 750 PS mit betont diskreter Optik ohne Radhausverkleidungen und Heckflügel. „Brabus Ultimate High Voltage“ nennt sich das zweite Premierenmodell in smart-fortwo-Gewand. Brabus bezeichnet das revolutionäre Concept-Car als Stadtsportwagen. [foto id=“103611″ size=“small“ position=“left“]Und tatsächlich sprintet der Stromrenner mit seinem aus dem Stand verfügbaren Drehmoment von 280 Newtonmetern in nur 3,7 Sekunden von null auf Tempo 60. Elektronisch begrenzt ist maximal Tempo 130 möglich.

Und damit man auch akustisch spürt, mit welchem kompakten Kraftpaket man hier unterwegs ist, sorgt ein Soundgenerator für die passende Geräuschkulisse, wobei man die Wahl zwischen dem Sound eines amerikanischen V8, eines reinrassigen Rennwagens und spacigen Sphärentönen hat. Noch ist nicht entschieden, ob zu gegebener Zeit eine Kleinserie des Elektrorenners aufgelegt werden soll.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

Jaguar E-Pace.

Jaguar E-Pace: Verfeinert und elektrifiziert

Mercedes-Benz.

Mercedes-Benz und Aston Martin rücken näher zusammen

zoom_photo