IAA 2009: Johnson Controls stellt Technologie zur Reifendrucküberwachung vor
IAA 2009: Johnson Controls stellt Technologie zur Reifendrucküberwachung vor Bilder

Copyright: auto.de

Johnson Controls wird auf der 63. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt ein selbstinitialisierendes, direkt messendes Reifendrucküberwachungssystem (TPMS, „Tire Pressure Monitoring System“) vorstellen.

Die neue TPMS-Generation mit automatischer Drucksensor-Positionsbestimmung ermöglicht dem Fahrzeughalter, auch mit TPMS-Technologie den Reifenwechsel künftig wieder selbst durchzuführen.

Reifendruckkontrollsysteme könnten nach Plänen der EU ab 2012 vorgeschrieben werden. Hintergrund ist die Diskussion um eine Reduktion des CO2-Ausstoßes, der bei falschem Reifendruck mit einem erhöhten Kraftstoffverbrauch einhergeht.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

August 14, 2009 um 10:11 am Uhr

Ich kann dieses System auch der Sicherheit wegen nur begrüßen und ich habe es auch an meinem Fahrzeug und es ist sehr gut ! Aber viel eher sollte sich die EU mal Gedanken machen, wie die Verkehrsplaner endlich lang anhaltende "Grüne Wellen" in den Städten erreichen können, wo wahrscheinlich das 1000 fache an CO2 sinnlos verpufft wird, als über diese Belanglosigkeiten. Aber – wie gesagt – kann ich das mit dem TPMS grundsätzlich nur befürworten !

Comments are closed.

zoom_photo