Lancia

IAA 2011: Lancia-Cabriolet mit amerikanischen Wurzeln
IAA 2011: Lancia-Cabriolet mit amerikanischen Wurzeln Bilder

Copyright: auto.de

Lancia Flavia Cabriolet. Bilder

Copyright: auto.de

Lancia Flavia Cabriolet. Bilder

Copyright: auto.de

Lancia Flavia Cabriolet. Bilder

Copyright: auto.de

Lancia Flavia Cabriolet. Bilder

Copyright: auto.de

Lancia Flavia Cabriolet. Bilder

Copyright: auto.de

Lancia Flavia Cabriolet. Bilder

Copyright: auto.de

Lancia Flavia Cabriolet. Bilder

Copyright: auto.de

Lancia Flavia Cabriolet. Bilder

Copyright: auto.de

Lancia Flavia Cabriolet. Bilder

Copyright: auto.de

Lancia Flavia Cabriolet. Bilder

Copyright: auto.de

Nach den positiven Reaktionen des Publikums auf die Studie auf dem Genfer Automobilsalons 2011 hat Lancia beschlossen das Flavia-Cabriolet als Modell auf dem europäischen Markt anzubieten. Premiere als Serienfahrzeug hat die neue Baureihe mit dem alten Modellnamen nun auf der IAA in Frankfurt. Basis für den Viersitzer bildet der Chrysler 200. Für Vortrieb sorgt im Lancia Flavia Cabriolet ein 129 kW / 175 PS starker 2,4 Liter-Benzinmotor in Verbindung mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe.

[foto id=“379493″ size=“small“ position=“left“] Mit seiner Länge von 4,90 Metern ist der Flavia im D-Segment beheimatet und bietet so als Cabrio auch hinten Erwachsenen genug Platz. Der markante Frontgrill mit integriertem Lancia-Markenzeichen sowie Front- und Nebelscheinwerfer wurden von der Studie übernommen wurden. In der Rückansicht akzentuieren eine dezente Chromleiste zwischen den LED-Rückleuchten und das verchromte Auspuff-Doppelendrohr den Auftritt. Der elektrische Verdeck-Antrieb lässt das Softtop unter einer Abdeckhaube mit integrierter Zusatzbremsleuchte vollständig verschwinden.[foto id=“379494″ size=“small“ position=“left“]

Der Innenraum strahlt trotz der Fahrzeugbasis aus Amerika italienischen Eleganz aus: Elegante Chromeinfassungen, ein großes Mitteldisplay, ein neues Lederlenkrad mit integrierten Bedien-Tasten für Radio, Geschwindigkeitsregelanlage und Freisprecheinrichtung und ein großes zentrales Display sowie Sitze mit Lederbezügen und aktiven Kopfstützen sorgen für Komfort. Dazu kommen mehrstufige Frontairbags vorn sowie Seiten- und Kopf-(Window-)Airbags, Isofix-Kindersitzbefestigungen, das Multimedia-Navigationssystem „Uconnect“ und eine hochwertigere Soundanlage von Boston Acoustics.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Opel Crossland

Vorstellung Opel Crossland: Tausche X gegen Vizor

Toyota Mirai

Toyota Mirai: Beim Absatz mit Faktor zehn

Skoda Octavia RS

Skoda Octavia RS: Jetzt ab knapp 38.000 Euro

zoom_photo