IAA 2011: Schaeffler präsentiert „efficient future mobility“
IAA 2011: Schaeffler präsentiert Bilder

Copyright: auto.de

IAA 2011: Schaeffler präsentiert Bilder

Copyright: auto.de

IAA 2011: Schaeffler präsentiert Bilder

Copyright: auto.de

IAA 2011: Schaeffler präsentiert Bilder

Copyright: auto.de

IAA 2011: Schaeffler präsentiert Bilder

Copyright: auto.de

IAA 2011: Schaeffler präsentiert Bilder

Copyright: auto.de

IAA 2011: Schaeffler präsentiert Bilder

Copyright: auto.de

IAA 2011: Schaeffler präsentiert Bilder

Copyright: auto.de

IAA 2011: Schaeffler präsentiert Bilder

Copyright: auto.de

IAA 2011: Schaeffler präsentiert Bilder

Copyright: auto.de

IAA 2011: Schaeffler präsentiert Bilder

Copyright: auto.de

IAA 2011: Schaeffler präsentiert Bilder

Copyright: auto.de

IAA 2011: Schaeffler präsentiert Bilder

Copyright: auto.de

IAA 2011: Schaeffler präsentiert Bilder

Copyright: auto.de

IAA 2011: Schaeffler präsentiert Bilder

Copyright: auto.de

IAA 2011: Schaeffler präsentiert Bilder

Copyright: auto.de

IAA 2011: Schaeffler präsentiert Bilder

Copyright: auto.de

IAA 2011: Schaeffler präsentiert Bilder

Copyright: auto.de

Um ihre Kompetenz im Bereich Elektromobilität darzustellen, ist die Schaeffler-Gruppe auf der Frankfurter IAA (- 25.9.2011) mit zwei Konzeptstudien vertreten, die eine Reihe von Unternehmenstechnologien bündeln. Der Messeauftritt steht unter dem Motto „efficient future mobility“.

Um der Elektromobilität konzentrierte Aufmerksamkeit zu schenken, hat der Zulieferer aus Herzogenaurach seine Aktivitäten in einem Systemhaus eMobilität gebündelt. [foto id=“379892″ size=“small“ position=“left“]Dort befassen sich zunächst 300 Mitarbeiter im internationalen Austausch ausschließlich mit Elektromobilität.

Das Ausstellungsfahrzeug eSolutions fasst eine Auswahl von Schaeffler-Produkten zum Thema Elektromobilität zusammen. Dabei handelt es sich um Elemente, die sich sowohl für den Einsatz in Hybridfahrzeugen als auch in Elektromobilen eignen. Ein Beispiel ist das eDifferenzial. Es sorgt für die selektive Verteilung der Antriebsmomente auf jedes einzelne Rad. Mit dem eWheel Drive hat Schaeffler zudem einen Radnabenantrieb entwickelt, der neue Fahrzeugarchitekturen ermöglicht.[foto id=“379893″ size=“small“ position=“left“]

Das Unternehmen geht aber davon aus, dass auch in zehn Jahren noch das Gros der Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor unterwegs sein wird, dessen Effizinzpotenzial noch längst nicht ausgeschöpft ist. Dazu zählen die Optimierung der Thermodynamik, die Minimierung von Pumpverlusten und Reibungswiderständen, bedarfsgeregelte Nebenaggregate, gezieltes Thermomanagement, Downspeeding und Downsizing sowie die Start-Stopp-Systeme, die besondere Anforderungen an verschiedene Bauelemente stellen. Die Ideen und Lösungsansätze für diesen Berech zeigt Schaeffler mit der Konzeptstudie Advanced Drive.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

Jaguar E-Pace.

Jaguar E-Pace: Verfeinert und elektrifiziert

Mercedes-Benz.

Mercedes-Benz und Aston Martin rücken näher zusammen

zoom_photo