Infiniti

Infiniti überzeugt US-Kunden durch niedrige Mängelquote
Infiniti überzeugt US-Kunden durch niedrige Mängelquote Bilder

Copyright: auto.de

In den USA zählt Infiniti mit zwei Klassensiegen bei der diesjährigen Neuwagen-Studie von J.D. Power zu den überzeugendsten Herstellern. Der japanische Autobauer verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich.

Die „Initial Quality Study“ von J.D. Power ist die wichtigste Institution für die Bewertung der Qualität von Neufahrzeugen, nicht nur in den Vereinigten Staaten von Amerika, sondern inzwischen auch in Europa. In der jüngsten Studie haben 74 000 Us-Kunden ihre neuen Autos bewertet. Die Studie ist Indikator für die Lebensdauer eines Autos und erfasst in zwei unterschiedlichen Kategorien konstruktionsbezogene Probleme sowie Defekte und Fehlfunktionen.

Im Segment der Premium-Mittelklassefahrzeuge setzte der Infiniti M durch und bei den kompakten Premium-Crossovern der Infiniti EX. Auch der Infiniti FX (Mittelgroße Premium-Crossover) beziehungsweise der in Deutschland nicht erhältliche Infiniti QX (Große Premium-Crossover/SUV) weisen eine besonders niedrige Mängelquote auf und belegen in ihren Klassen jeweils den zweiten Rang.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht VW Touareg e-Hybrid: Dickschiff mit Doppelherz

Fahrbericht VW Touareg e-Hybrid: Dickschiff mit Doppelherz

Das große Bibbern - Mit dem Opel e-Corsa durch den Winter

Das große Bibbern - Mit dem Opel e-Corsa durch den Winter

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

zoom_photo