Interesse der Autokäufer an Re-Importen schwindet
Interesse der Autokäufer an Re-Importen schwindet Bilder

Copyright: Renault

Das Interesse der Autokäufer an Fahrzeugen aus dem EU-Ausland ist im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen. Das ergibt eine Auswertung des DAT-Reports (Deutsche Automobil Treuhand) 2014 von „kfz-betrieb“. Haben diese Fahrzeuge 2012 noch sechs Prozent am gesamten Neuwagengeschäft in Deutschland ausgemacht, ist der Anteil 2013 auf nur noch zwei Prozent gesunken.

Besonders stark war der Rückgang bei jungen Autokäufern bis 29 Jahre. In dieser Altersgruppe haben sich statt neun Prozent nur noch ein Prozent der Neuwagenkäufer für ein Re-Import-Fahrzeug entschieden. Bei den Käufern zwischen 30 und 49 Jahren ist der Anteil von sieben auf drei Prozent gesunken und in der Käufergruppe über 50 Jahre von vier Prozent auf ein Prozent zurückgegangen.Als Treiber für diese Entwicklung sieht die DAT das wachsende Angebot von Neuwagen-Plattformen im Internet, die in der Regel keine EU-Neuwagen gelistet haben. Internetaffine junge Käufer stoßen dort weitgehend auf Angebotsfahrzeuge für den deutschen Markt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Nissan Qashqai Tekna+.

Vorstellung des Nissan Qashqai 1.3 DIG-T Tekna Plus

VW Golf Comfortline.

VW Golf 1.5 Comfortline: Es ist Volkes Wille

Volkswagen Tiguan Highline.

Der VW Tiguan 1.5 TSI Highline zieht an den anderen Vorbei

zoom_photo