Isuzu

Isuzu Deutschland: Der D-MAX soll´s richten
Isuzu Deutschland: Der D-MAX soll´s richten Bilder

Copyright: auto.de

Gerade unter Allradfreunden und Fans kernig-rustikaler, robuster Fahrzeuge wie zum Beispiel dem Geländewagen Trooper hatte die japanische Marke Isuzu einen hohen Stellenwert. Heute legt der Hersteller den Pickup D-Max und die Leicht-Lkw der N-Serie auf, die auch in Deutschland vertrieben werden. Der deutsche Firmensitz befindet sich in Flörsheim am Main. Das deutsche Vertriebsnetz besteht aus 212 Standorten, seit der Firmengründung 2006 haben die Japaner in Deutschland rund 4 000 Einheiten des D-Max verkauft. Der Pickup wird in drei Kabinenformen, drei Ausstattungslinien, mit Heck- oder Allradantrieb, Schalt- oder Automatikgetriebe aufgelegt. Der Motor ist stets ein 2,5-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor, der 120 kW/163 PS leistet und über ein Drehmoment von 400 Newtonmetern bei 1 400 bis 2 000 U/min verfügt. Der Verbrauch wird mit 7,4 bis 8,4 Litern pro 100 Kilometer angegeben, je nach Aufbauart. Der CO2-Ausstoß liegt damit zwischen 194 und 220 Gramm pro Kilometer. Die Preise beginnen bei 20 300 Euro für den Single Cab, der in der Allradversion 23 400 Euro kostet, und enden beim 4×4-Double Cab für 36 200 Euro.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

zoom_photo