Kundenzufriedenheit

J.D. Power Studie: Toyota und Mazda überzeugen
auto.de Bilder

Copyright: Toyota/Mazda/Peugeot

Zufriedene Kunden sind für jeden Autohersteller eine Herzensangelegenheit. Aufschluss liefert da stets die J. D. Power Kundenzufriedenheitsstudie.

Bei den Volumenmarken setzte sich 2016 Toyota vor dem japanischen Konkurrenten Mazda und Peugeot durch. „Wir freuen uns sehr über das hervorragende Abschneiden“, erklärt Bernhard Kaplan, Geschäftsführer der Mazda Motors Deutschland GmbH. Man arbeite gemeinsam mit den Händlern in Deutschland mit hohem Engagement daran, die Service-Qualität im Handel zu steigern und die Zufriedenheit unserer Kunden zu erhöhen: „Diese Arbeit trägt Früchte, wie die neue Studie eindrucksvoll bestätigt.“

Für die Kundenzufriedenheitsstudie, die 2016 zum zweiten Mal für den deutschen Markt durchgeführt wurde, hat J.D. Power Online-Befragungen ausgewertet. Teilgenommen haben Fahrzeughalter, deren Autos zwischen Februar 2013 und April 2015 neu zugelassen wurden. Sie wurden zu ihren Erfahrungen in den Bereichen Service-Qualität, Vereinbarung von Service-Terminen, Service-Berater, Fahrzeugabholung und Service-Einrichtung befragt.

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse (1998–2005).

Mercedes-Benz S-Klasse – Generation S (3)

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

zoom_photo