Jaguar feiert 40 Jahre XJ
Jaguar feiert 40 Jahre XJ Bilder

Copyright: auto.de

Jaguar feiert 40 Jahre XJ-Baureihe. Beim Oldtimer-Grand Prix des Automobilclubs von Deutschland (AvD) vom 8. bis 10. August 2008 auf dem Nürburgring wird neben historischen Exponaten auch die auf 100 Exemplare limitierte Sonderserie XJ Portofolio präsentiert.

Über 900 000 Jaguar XJ sind in 40 Jahren gebaut worden. Zu den Fahrzeugen am Nürburgring gehören unter anderem ein XJ6 der Serie 1 von 1969 aus dem früheren Besitz des Firmengründers Sir William Lyons und ein XJ12 ebenfalls aus der ersten Serie von 1972, mit dem sich die Königinmutter („Queen Mum“) zu repräsentativen Anlässen chauffieren ließ.

Das Design blieb noch bis in die 90er Jahre stilbildend für alle Jaguar. Den Ur-XJ (die Bezeichnung stand für „eXperimental Jaguar“) gab es zunächst mit 2,8- und 4,2-Liter-Motor; 1972 folgte ein 5,3-Liter-V12, der den XJ mit 240 km/h zur schnellsten Limousine der Welt machte. 1973 debütierte auf der Frankfurter IAA die erstmals auch mit langem Radstand erhältliche XJ Serie II, aufgrund neuer US-Crash-Vorschriften mit höher angebrachter vorderer Stoßstange und schmalerem Grill. Als Reaktion auf die erste Ölkrise gab es zusätzlich zum 4,2-Liter-Motor einen 3,4-Liter-Sechszylinder. 1975 folgte das zweitürige Coupé, das nur zwei Jahre lang im Programm blieb und von dem knapp 8500 Exemplare gebaut wurden.

Nach der Serie III begann 1986 begann mit dem XJ40 und seinem modernen eckigen Design eine neue Epoche. Motorisch profitierte der XJ40 vom neuen 3,6-Liter-Leichtmetallmotor aus dem Coupé XJS. Der Hubraum wuchs vier Jahre später auf vier Liter. 1993 bekam der eigentlich nicht auf den Einbau eines V-Motors ausgelegte XJ40 noch einen Zwölfzylinder spendiert. Der 6,0-Liter-Motor leistete 313 PS. Mit dem XJR 4,0 (326 PS) leitete Jaguar 1994 die Kompressor-Ära ein, zugleich endete nach 25 Jahren 1997 die V12-Epoche.

Zum 40.Geburtstag der Baureihe legt Jaguar die Sonder-Editon XJ Portfolio in dunklem Blau-Metallic auf. Die seitlichen Luftauslässe sind aus massivem, poliertem Aluminium gefertigt, die Außenspiegelgehäuse und der untere Kühlergrilleinsatz erhielten ein Chrom-Finish. Ein nostalgisches Zitat taucht auf den 20 Zoll großen Leichtmetallfelgen auf: Nabenabdeckungen mit dem roten Jaguar-Racing-Logo aus den fünfziger Jahren.

Jaguar bietet den XJ Portfolio mit exklusivem Interieur zum Preis von 85 650 Euro ausschließlich in Kombination mit dem 2,7 Liter großen Twin Turbo-Dieselmotor und kurzem Radstand an. Zur Ausstattung gehören unter anderem ein Navigationssystem, ein elektrisches Glas- Schiebe-Hub-Dach, eine Premium Sound-Anlage, ausklappbare Picknicktische im Fond, Vordersitze mit Kühlfunktion, Xenon-Scheinwerfer und Einparksensoren vorne.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

GMC Hummer EV.

GMC Hummer EV: Der sanfte Riese

zoom_photo