Auto China 2016

Jaguar XFL: Sicheres Aussteigen wie von Zauberhand
auto.de Bilder

Copyright: Jaguar

auto.de Bilder

Copyright: Jaguar

auto.de Bilder

Copyright: Jaguar

Länge läuft - in China: Speziell für den größten Automarkt der Welt bringt Jaguar eine Langversion des XF auf den Markt. Die Chauffeur-Limousine XFL haben die Briten gegenüber des Basis um 14 Zentimeter auf 3,10 Meter Radstand gestreckt. Dadurch haben die Fond-Passagiere 11,6 Zentimeter mehr Knie- und 15,7 Zentimeter mehr Beinfreiheit. Premiere feiert die gestreckte Großkatze auf der Auto China 2016 (25. April bis 4. Mai) in Peking, Marktstart ist in der zweiten Jahreshälfte 2016. Optisch halten sich die Veränderungen in engen Grenzen: Türgriffe und Seitenschweller der Langversion sind verchromt und die Auspuffendrohre sind nun bündig im Heckstoßfänger integriert. Stärker Hand angelegt hat Jaguar am Innenraum, damit die Passagiere unter dem vergrößerten und zweigeteilten Panorama-Glasdach noch luftiger und bequemer reisen können. Jalousien an Seiten- und Heckfenstern sorgen auf Wunsch für Privatsphäre. Als Motorisierung stehen drei Benziner - zwei 2,0-Liter-Vierzylinder und ein 3,0-Liter-V6 - mit Leistungen zwischen 147 kW/200 PS und 250 kW/340 PS zur Wahl. Serienmäßig leitet ein Achtstufen-Automatik von ZF bei allen Varianten die Kraft an die Hinterräder. Erstmals in einem Jaguar kommt eine Vierzonen-Klimaanlage zum Einsatz, die die Innenluft ionisiert und besonders von Allergien geplagten Menschen eine Atempause verschafft. Bereits auf den vorderen, mit Windsor-Leder bezogenen Sitzen mit bis zu 14-facher Verstellmöglichkeit herrscht gesteigerter Komfort. Der Fahrer hat dank Voll-LED-Scheinwerfern, einem Head-up-Display und dem konfigurierbaren 12,3-Zoll-TFT-Display und Vollbilddarstellung der Navigationskarten in 3D-Anmutung den vollen Durchblick. Zur Sicherheit tragen unter anderem der Notfall-Bremsassistent, die adaptive Geschwindigkeitsregelung mit Stau-Assistent, ein Tot-Winkel-Assistent, ein Spurhalte-Assistent und eine halb-automatische Parkfunktion bei. Dennoch: Das Hauptaugenmerk lag - wie es sich für eine Chauffeur-Limousine gehört - auf dem Fond-Abteil. Deutlich wird das unter anderem daran, dass der Beifahrersitz extrem weit nach vorne gefahren werden kann, wodurch auf dem hinteren rechten Sitzplatz 1,10 Meter Beinfreiheit entstehen. Die hinteren Sitze sind außerdem beheiz- und kühlbar, bieten zusätzlich eine vierfach verstellbare Lendenwirbelstütze und eine Massagefunktion. In die Kopfstützen der Vordersitze sind jeweils 8-Zoll-Bildschirme integriert, die unabhängig voneinander angesteuert werden können. In Verbindung mit den ausklappbaren Tischen und einer Ambiente-Beleuchtung mit zehn frei wählbaren Farben entsteht im Jaguar Lounge-Atmosphäre. Für Unterhaltung sorgt das Infotainment-System mit Online-Anbindung und Wifi-Hotspot für Endgeräte und einer 825-Watt Audioanlage von Meridian mit 17 Lautsprechern.
auto.de

Copyright: Jaguar

Jaguar Aussteige-Assistent

Und noch ein ganz besonderes Gimmick haben sich die Jaguar-Tüftler einfallen lassen: einen Aussteige-Assistenten. Bei der sogenannten „Clear Exit Detection“ erkennt ein nahe des Türgriffs installierter Sensor, wenn sich eine Hand nähert. Registriert die Elektronik, dass der Passagier auf der Seite zur Straße hin aussteigen möchte, warnt sie ihn über ein in der Tür angebrachtes Signal vor rückwärtigem Verkehr.

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Volkswagen Touareg 4.0 V8 TDI

Volkswagen Touareg V8 TDI: Ist der Ruf erst ruiniert,…

Audi TT RS 40 Jahre Quattro.

Audi TT RS bekommt eine Jubi-Edition

zoom_photo