Kältemittel

Kampf der Kältemittel: Mercedes setzt auf CO2

auto.de Bilder

Copyright: Daimler

Die Baureihen E und S will Mercedes-Benz künftig mit einer Klimaanlage ausstatten, die ohne das feuergefährliche Kältemittel R123yf arbeitet. Stattdessen soll CO2 als Ersatz genutzt werden.

In der S-Klasse soll dies zur Serienausstattung werden, in der E-Klasse gibt es CO2 als Kältemittel in Verbindung mit der Klimaautomatik Thermotronic. Dies hat die Zeitschrift auto motor und sport in Erfahrung gebracht. Ab 1. Januar 2017 darf das bisherige, klimaschädliche Kältemittel R134a in Neuwagen nicht mehr verwendet werden. Das als Alternative eingesetzte R1234yf ist grundsätzlich weniger gefährlich für das Klima, setzt aber, wenn es sich etwa nach einem Unfall entzündet, ätzende Fluss-Säure und Carbonylfluorid frei.

Mercedes hatte aus diesem Grund zunächst auf das neue Kältemittel verzichtet und baut nach der Umstellung bei allen Fahrzeugen ohne CO-2-Klimaanlage einen Argon-Tank als Feuerlöscher im Motorraum ein, um die Brandgefahr zu verringern.

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht: Alfa Romeo Tonale Plug-in-Hybrid Q4

Fahrbericht: Alfa Romeo Tonale Plug-in-Hybrid Q4

Der Volvo EX90 hat alles im Blick

Der Volvo EX90 hat alles im Blick

Audi Q8 e-tron aerodynamischer und effizienter

Audi Q8 e-tron aerodynamischer und effizienter

zoom_photo