Audi A6

Kaufberatung Audi A6 – Sechs Richtige
Kaufberatung Audi A6 - Sechs Richtige Bilder

Copyright: Audi

Kaufberatung Audi A6 - Sechs Richtige Bilder

Copyright: Audi

Kaufberatung Audi A6 - Sechs Richtige Bilder

Copyright: Audi

Kaufberatung Audi A6 - Sechs Richtige Bilder

Copyright: Audi

Kaufberatung Audi A6 - Sechs Richtige Bilder

Copyright: Audi

Seit 1994 ist der Audi A6 die goldene Mitte im Programm. Darunter befinden sich inzwischen einige Modelle, die so langsam zu gesuchten Klassikern gereift sind. Auto.de zeigt, welche Typen eine Empfehlung wert sind.

Audi S6 plus

Der Vergessene: 1996 bot nicht Audi, sondern die Tochter „quattro GmbH“ das Spitzenmodell der A6 Baureihe an. Der S6 plus war allerdings nichts anderes, als ein leidlich modifizierter S6 4,2 Liter mit Schaltgetriebe. Herzstück der Umbaumaßnahmen war die Implantation des 4,2 Liter V8 Motors aus dem Audi S8. Im S6 plus reduzierten die Entwickler die Leistung von 340 auf 326 PS ; schließlich sollte der S8 Kunde nicht düpiert werden. Das Konzept, zu dem auch eine zweifarbige Alcantara Ausstattung und ein Satz spezieller Felgen gehörte funktionierte. Ab dem März 1996 konnten 97 Limousinen und 855 Avants des S6 plus verkauft werden. Im Sommer 1997 war dann Schluss und der Nachfolger rollte von den Bändern. Noch heute sind gepflegte S6 gesucht und erreichen Preise von rund 8.000 Euro
Kaufberatung Audi A6 - Sechs Richtige

Copyright: Audi

Audi S6 turbo

Der Klassische: Fünfzylinder Turbomotor, Allradantrieb und ein Kombiheck. Das waren ab 1984 die Zutaten, die Audi zu dem Anbieter sportlicher Allroundkombis machte. Anfangs waren es vor allem Hoteliers in Schnee reichen Gebieten, die den Wert der Ingolstädter Allradkombis erkannten, später kauften auch betuchte Privatleute den Audi 200 quattro avant. Der S6 2,2 der Baureihe C4 bildete bis 1997 den krönenden Abschluss dieser Tradition. Mit einem 230 PS starken Fünfzylinder 20 Ventil Turbomotor, permanentem Allradantrieb und einem schicken Kombiheck, verkaufte sich das Auto bis zum Produktionsstopp hervorragend. Seine Liebhaber schätzen vor allem die Zuverlässigkeit des Fünfzylinders, dessen Urahnen bereits von Walter Röhrl um die Ecken geworfen wurde. Preislich ist der Ur-S6 derzeit auf einem steigendem Weg, denn unverbastelte Originale sind rar und werden fast täglich teurer.

Audi RS6

Der Maßlose: 450 PS aus einem Achtzylinder Biturbo. Das, war 2002 das Maß , mit dem Audi die etablierte Konkurrenz von BMW und Mercedes schockte. Der bei der „quattro GmbH“ gebaute Audi RS 6 war das Maß der dinge, wenn es um sportliche Mittelklasselimousinen ging. Die Techniker der „quattro GmbH“ hatten dazu den 340 PS starken Grundmotor aus dem Audi S6 mit zwei Turboladern versehen und das Kraftwerk in den Bug des S6 verbaut. Dazu wurde die Karosserie um die Radhäuser etwas breiter und die ganze Fuhre mit einem speziellen Fahrwerk noch dynamischer abgestimmt. Das Ergebnis war eine Performance vom Feinsten. In rund 4,5 Sekunden ging es auf 100 km/h und nicht abgeregelte Exemplare sollen problemlos die 300 km/h Marke durchbrechen. Allerdings zu einem happigen Tarif, denn unter 16 Liter Super Plus bewegt sich kein RS6. Hinzu kommt eine große Defekt Anfälligkeit. Kein Wunder, dass die Preise für gebrauchte RS 6 im Keller sind und vermutlich auch noch lange dort bleiben.
Kaufberatung Audi A6 - Sechs Richtige

Copyright: Audi

Audi A6 allroad

Der Trendsetter: Audi’s erstes SUV war ein A6. Der ab 2000 gebaute A6 allroad pumpte dank einem Luftfederfahrwerk die Karosse einfach in die Höhe und überwand so manches Hindernis. Dazu gab es ein paar Alu Dekor Elemente und kräftige Motoren, von denen der 300 PS starke V8 als besondere Empfehlung gilt. Daneben gab es einen etwas anfälligen V6 TDI mit 180 sowie einen Biturbo Benziner mit 250 PS. Verbunden mit einem Automatikgetriebe vereint aber nur der V8 Luxuslimousine und Sportwagen und kann dabei noch kraxeln. Der A6 allroad der ersten Generation gilt heute schon als Klassiker und ist mit derzeit rund 6.000 Euro an seinem Werttief angekommen.

Audi A6 TDI quattro

Der Sparsame: Als Audi einst beim Audi 100 erstmals mit einem Fünfzylinder Turbodiesel Direkteinspritzer auftrat, war die Begeisterung groß. 115 PS und 1.000 Kilometer Reichweite waren 1992 unerreicht. Wenig später gab es im A6 TDI quattro einen Nachschlag. 140 Diesel-PS und auch noch Allrad, das hatte es zuvor noch nie gegeben. Strenge Abgasgesetze und die rasante Dieselentwicklung haben dem einstigen Star unter den Selbstzündern aber zu Schaffen gemacht. Einen A6 TDI quattro der ersten Stunde zu finden ist fast ausgeschlossen, wenn es gelingt: Festhalten und sich nicht über die hohen Steuern ärgern.
Kaufberatung Audi A6 - Sechs Richtige

Copyright: Audi

Audi S6 5,2

Der Exotische: Einen Familienkombi als Lambo-Ersatz ? Beim Audi S6 der Baureihe 4 F kein Problem, denn im Bug des zwischen 2006 und 2010 gebauten S6 5,2 schlummert ein reiner Rennwagenmotor. Zehn Zylinder und 435 PS sind auch heute noch eine echte Ansage. Den S6 gab es natürlich auch als avant, was ihn zum schnellsten Edellaster seiner Zeit macht. Mehr ging nur noch mit dem RS 6 (4674 Exemplare) der es auf üppige 580 PS brachte. Beide Modelle sind derzeit günstig am Markt zu haben, stellen sie doch nicht unerhebliche Anforderrungen an die finanzielle Leistungsfähigkeit ihrer Besitzer. Ob die S-Modelle der 4F Baureihe allerdings künftig einen Wertzuwachs erhalten, darf zumindest bezweifelt werden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen T7.

Erlkönig: Der Volkswagen T7 kommt

Mercedes-Maybach GLS.

Mercedes-Maybach GLS Erlkönig auf Testfahrt

Toyota Yaris Hybrid.

Toyota Yaris Hybrid: Neue Plattform mit neuer Technik

zoom_photo