Kfz-Gewerbe begrüßt Restwert-Lösung bei Mercedes

Kfz-Gewerbe begrüßt Restwert-Lösung bei Mercedes Bilder

Copyright: auto.de

Das neue Mercedes-Benz-Modell für die Restwerteabwicklung von Leasing-Rückläufern ist nach Auffassung des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (ZDK) ein Schritt in die richtige Richtung. Die Lösung entspreche der Forderung des Verbandes, dass das Restwertrisiko zukünftig vom Hersteller übernommen werden solle, da schließlich die gegenwärtigen Probleme im Handel durch die von einigen Herstellern überhöhten Rücknahmewerte entstanden seien.

Würden die Verluste übergangsweise nicht zumindest von beiden Seiten gemeinsam geschultert, so der ZDK, könnten viele Autohäuser in ihrer Existenz bedroht sein.

Der Verband der Mercedes-Vertreter hat in Verhandlungen mit Mercedes erreicht, dass die bisherige Begrenzung von bis zu sieben Prozent des Neuwagenpreises aufgehoben wurde. Nach Angaben des Händlerverbandes gilt das neue „integrierte Verkaufsmodell“ ab 1. November 2009 nicht nur für alle neuen Verträge, sondern ab Januar 2010 auch für alle Bestandsverträge.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche Boxster 004

Fotos vom neuen Porsche 718 Boxster

Opel Rocks e-xtreme und das Original (rechts)

Opel Rocks-e als Offroader

Der Lamborghini Huracán verlässt den Asphalt

Der Lamborghini Huracán verlässt den Asphalt

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Oktober 30, 2009 um 7:11 am Uhr

Der Text ist Fachdeutsch kann den mir einer mal so erklären, das ich den auch verstehe warum nur Mercedes die kann sich doch nur einer leisten der 3.500 € in Monat verdient.

Gast auto.de

Oktober 29, 2009 um 10:33 pm Uhr

Habe zwar keine Ahnung von Autos, weiß aber auch als Otto Normalo das die bloße Betrachtung der Haftung für den Restwert kurzsichtig ist. Marktwirtschaftlich ist hier sicher noch Potential für Überraschungen. Hört sich für mich nicht zu Ende gedacht an. Diese rumoperiererei an maroden Systemen die an mangelndem Wachstum kranken amüsiert (nicht nur beim Auto. 🙂

Gast auto.de

Oktober 29, 2009 um 10:22 pm Uhr

Genau, Sparmodelle halten nicht so lange. Ein Autoleben beträgt ja heutzutage nur noch ungefähr 5-6 Jahre. Und Rostlauben sind nun mal billig. Schön, das Mercedes das endlich eingesehen hat!

Gast auto.de

Oktober 29, 2009 um 6:12 pm Uhr

es gibt doch schon lange nichts mehr für einen gebrauchten rostbock…..

Gast auto.de

Oktober 29, 2009 um 3:57 pm Uhr

jaja…äh..hmm .

awb

Gast auto.de

Oktober 29, 2009 um 3:20 pm Uhr

@autofan: "…… implementierte "Fachleute"….? Au weia.

Wir sind alle nur Quellcode, hm?

Was ist die "Matrix"?

Bernd Steiger

Oktober 29, 2009 um 2:32 pm Uhr

mit anderen Worten:….der Rückkaufwert ist niedriger. Wenn man z.B. bei Leasingende das Fahrzeug kaufen möchte, zahlt man weniger…….Jogi

Gast auto.de

Oktober 29, 2009 um 2:24 pm Uhr

Kurzform: Mercedes trägt das Risiko, dass die Leasingfahrzeuge weniger wert sind, als vorher kalkuliert.

Bernd Steiger

Oktober 29, 2009 um 2:01 pm Uhr

hmmmm…ist doch Verständlich geschrieben?…….In welchem Bürgerdeutsch hättest du es denn gerne?…….Jogi

Gast auto.de

Oktober 29, 2009 um 1:47 pm Uhr

Dieser Artikel ist nur für sehr in das Thema implementierte "Fachleute" verständlich. Für den "Normalbürger" ist der Artikel völliger Unfug.

Comments are closed.

zoom_photo